• Startseite
  • Medien & TV
  • ZDF-Wissenschaftler Harald Lesch: “Beim Coronavirus hat sich der Pöbel entladen”

ZDF-Wissenschaftler Harald Lesch: “Beim Coronavirus hat sich der Pöbel entladen”

  • Der Astrophysiker Harald Lesch hat die kursierenden Veschwörungstheorien zu Covid-19 scharf kritisiert.
  • “Beim Coronavirus hat sich zum Teil wirklich der Pöbel entladen”, so der Wissenschaftler in einem Interview.
  • Das sei sogar noch schlimmer als bei der Klimakrise.
Anzeige
Anzeige

Mainz. Verschwörungstheorien haben in der Corona-Krise Hochkonjunktur - das bemerkt auch der Wissenschaftler und ZDF-Moderator Harald Lesch.

“Ich dachte ja schon bei den Klimaskeptikern, dass das der Gipfel der Unverschämtheit sei. Aber beim Coronavirus hat sich zum Teil wirklich der Pöbel entladen”, so Lesch in einem Interview mit der Teleschau. “Wie beim Klima wird es dann irgendwann emotional. Meine Redaktion und der Sender schützen mich aber - gerade, wenn es um Verunglimpfungen im Netz geht. Ich appelliere daher auch: Schützt die Wissenschaftler aus den Instituten davor!”

Es habe schon von Anfang an Leute gegeben, die das Virus heruntergespielt hätten, so Lesch. “Auch jetzt behaupten Einzelne noch, dass die Menschen etwa gar nicht am Coronavirus sterben. Vieles, was richtig ist, wurde da auch in völlig falsche Zusammenhänge gebracht.”

Anzeige

“Virologie ist kein alltägliches Gesprächsthema”

In seiner Redaktion habe man sich daher vorgenommen, Klartext zu reden. “So gut wie möglich abdecken, was wissenschaftlich hinsichtlich Corona der Fall ist - und immer wieder klarmachen, was ist Meinung, was ist Fakt.”

Wichtig sei, dass der Zuschauer wisse, wovon die Rede sei. “Virologie ist ja nun mal nicht alltägliches Gesprächsthema. Die Aufgabe von uns Wissenschaftsjournalisten ist es, alles inhaltlich korrekt darzustellen - aber eben auch verständlich und formal gut aufbereitet. Selbst wenn unsere ethische Verantwortung natürlich beim Schädelknochen des Gegenübers aufhört.”

Lesch lobt Solidarität

Anzeige

Dennoch sieht Lesch in der Corona-Krise auch Positives: “Die meisten Menschen sind der Überzeugung, dass wir die Risikogruppen unbedingt schützen müssen und inzwischen ist ja auch klar, dass nicht nur ältere oder vorerkrankte Menschen an Covid-19 sterben können.”

Für Lesch sei das auch “ein Sieg der Moral über die Ökonomie. Denn die Populisten versagen angesichts der Krise ziemlich, kein einziger hat richtig reagiert. Man sieht angesichts der Pandemie, was gerade auch unsere föderale Demokratie leisten kann”, so der Wissenschaftler.

RND/msc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen