ZDF trauert um früheren Intendanten Karl-Günther von Hase

  • Das ZDF trauert um seinen früheren Intendanten Karl-Günther von Hase.
  • Am vergangenen Sonntag ist er im Alter von 103 Jahren gestorben.
  • Von Hase sei ein „zukunftsweisenden Weichensteller für eine Internationalisierung des ZDF“ gewesen, sagt der amtierende ZDF-Intendant Thomas Bellut.
Anzeige
Anzeige

Der frühere ZDF-Intendant Karl-Günther von Hase ist tot. Er starb am vergangenen Sonntag im Alter von 103 Jahren. Das teilte der Sender am Montag mit. Der amtierende ZDF-Intendant Thomas Bellut würdigte von Hase als einen „zukunftsweisenden Weichensteller für eine Internationalisierung des ZDF“. „Der versierte Diplomat Karl-Günther von Hase hat sich in seiner Amtszeit auch für eine Internationalisierung des Senders eingesetzt“, erklärte der 66-Jährige in seinem Statement. „Viele Beziehungen zu anderen Sendern und Institutionen in aller Welt reichen in seine Amtszeit zurück.“

Ebenfalls in von Hases Zeit als Intendant fällt die Erfindung von „Wetten, dass ..?“ (1981) durch Frank Elstner sowie der Start der beliebten Weihnachtsmehrteiler wie „Timm Thaler“ (1979). Daneben hatte von Hase mit dem zunehmenden Versuch parteipolitischer Einflussnahme auf das ZDF-Programm zu tun.

Vom Auswärtigen Amt ins ZDF

Anzeige

Karl-Günther von Hase wurde am 15. Dezember 1917 in Wangern/Niederschlesien geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der daran anschließenden sowjetischen Kriegsgefangenschaft ging er 1950 an die Diplomatenschule in Speyer. Bereits ein Jahr später war er im Protokoll des Auswärtigen Amtes in Bonn tätig, ehe er 1952 nach Washington D.C. wechselte und von dort 1953 nach Ottawa, Kanada, versetzt wurde. 1958 übernahm von Hase schließlich die Leitung der Presseabteilung des Auswärtigen Amtes, ehe er vier Jahre später zum Leiter des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung im Range eines Staatssekretärs berufen wurde.

Anzeige

1967 wechselte von Hase ins Bundesverteidigungsministerium, ehe er drei Jahre später ins Auswärtige Amt zurückkehrte und bis 1977 Botschafter in London war. Im selben Jahr wurde er überraschend zum ZDF-Intendanten ernannt. Zuvor hatte es zwischen den beiden aussichtsreichsten Kandidaten, dem damaligen Programmdirektor Dieter Stolte und dem Chefredakteur Reinhard Apel, eine Pattsituation gegeben. Nach Ablauf einer Amtszeit entschied sich von Hase 1982 gegen eine erneute Kandidatur. Er wurde von Dieter Stolte abgelöst.

Von 1945 bis zu ihrem Tod 2011 war von Hase mit Renate Stumpff, einer Tochter des Generalobersten (der Luftwaffe) a.D. Hans-Jürgen Stumpff, verheiratet. Er hinterlässt fünf Töchter.

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen