• Startseite
  • Medien & TV
  • ZDF-„Fernsehgarten“: Zuschauer müssen sich vor Unwetter in Sicherheit bringen

ZDF-„Fernsehgarten“: Zuschauer müssen sich vor Unwetter in Sicherheit bringen

  • Gerade erst hat Andrea Kiewel freudig ihre 400 Zuschauerinnen und Zuschauer beim ZDF-„Fernsehgarten“ begrüßt, da müssen die schon wieder gehen.
  • Am Mainzer Lerchenberg, wo die Sendung live gesendet wird, drohen Unwetter.
  • Alle Anwesenden müssen in Sicherheit gebracht werden. Nach etwa eineinhalb Stunden kommt die Entwarnung.
Anzeige
Anzeige

Jedes Mal dürfen dank Corona-Lockerungen wieder mehr Zuschauerinnen und Zuschauer zum ZDF-„Fernsehgarten“ – an diesem Sonntag waren es 400, wie Moderatorin Andrea Kiewel freudig verkündete. Doch die Freude war nicht von langer Dauer, knapp 15 Minuten nach Start der Livesendung zeigt sie gen Himmel und sagt: „Gewitter, Gewitter, Gewitter“.

Kurz darauf kommt die Nachricht: Alle Anwesenden müssen in Sicherheit gebracht werden. Während die Gäste in die Meistermannhalle, ein Gebäude auf dem ZDF-Gelände, gebracht werden, machen Kiewel und ihre Acts weiter im Gartenhäuschen. „Jetzt haben wir 400 Zuschauer da und das erste, was sie machen müssen, ist wieder gehen?“, fragte Kiewel ungläubig – aber mit weiterhin guter Laune.

Crime Time Welche Filme und Serien dürfen Krimi-Fans nicht verpassen? Mit unserem Newsletter Crime Time sind Sie uptodate. Gleich kostenlos abonnieren und alle zwei Wochen eine neue Ausgabe lesen.

Entwarnung nach rund eineinhalb Stunden

Das Programm läuft weiter, und etwa eineinhalb Stunden später dürfen auch alle wieder zurück auf das Open-Air-Gelände am Mainzer Lerchenberg: „Gewitter ist vorbei, es ist nur noch nass, und nass können wir“, so die Moderatorin. Und dankt allen Anwesenden: „Danke an die Zuschauer, dass Sie ausgehalten haben. Sie hätten ja auch einfach nach Hause gehen können. Toll!“

RND/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen