YouTuber Marti Fischer erklärt, wie die Musik aus “Stranger Things” gemacht wurde

  • Die Musik aus der Netflix-Produktion “Stranger Things” ist so retro wie die Serie selbst.
  • Doch warum klingt sie so wie sie klingt? Und was für eine Musikrichtung ist das überhaupt?
  • YouTuber Marti Fischer hat den Titelsong auseinandergenommen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Titelmelodie der Netflix-Produktion "Stranger Things" ist so schaurig-schön wie die Serie selbst. Und vor allem: ziemlich retro. Doch wie heißt eigentlich diese Musikrichtung? Und warum lässt sie in uns solche Nostalgie-Gefühle aufkommen?

YouTuber Marti Fischer erklärt in einem neuen Video, wie der Soundtrack von "Stranger Things" produziert wurde. Beim Titelsong handelt es sich um die Musikrichtung "Synthwave" - entstanden in den Achtzigern und Vorreiter vieler elektronischer Musikrichtungen. Besonders daran sei vor allem, dass die Musikrichtung ausschließlich mit Synthesizern produziert wird und zugleich ziemlich minimalistisch sei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Alles klingt künstlich

In dem Video nimmt Fischer die Elemente des Titelsongs Stück für Stück auseinander. Der markante Synthesizer stamme aus dem "Juno 606" von Roland mit seiner "Chorus"-Funktion, erklärt er. "Unglaublich, wie sich dieser Sound dadurch verändert. Das erzeugt so richtig einen Sog, man kommt da kaum wieder raus."

Auch die übrigen Elemente wie den Bass und das Drumset erklärt der YouTuber anschaulich. "Das Schöne ist, dass alle Sounds so künstlich klingen, dass sie diesen Style noch mehr befeuern und es noch cooler klingt." Am Ende präsentiert Fischer seinen eigenen "Synth Wave"-Hit, der erstaunlich nah am Original ist.

Marti Fischer erklärt in seiner Serie "Wie geht eigentlich Musik?" regelmäßig aktuelle Musiktrends aber auch Musikrichtungen aus vergangenen Jahrzehnten. Darunter zum Beispiel Cloud Rap, Drum & Bass, Ska und Trap.

Anzeige

RND/msc