• Startseite
  • Medien & TV
  • Xena vs. Herkules auf Twitter: Lucy Lawless verspottet ehemaligen Kollegen Kevin Sorbo wegen Verschwörungstheorien

„Xena“-Star Lucy Lawless verspottet ehemaligen „Hercules“-Kollegen wegen Verschwörungstheorien

  • Schauspieler Kevin Sorbo beteiligt sich auf Twitter an Verschwörungstheorien zum Sturm auf das Kapitol.
  • Das kann seine frühere Kollegin Lucy Lawless („Xena“) so nicht stehen lassen.
  • Sie entlarvt den Post von Sorbo – und bekommt viel Zustimmung.
Anzeige
Anzeige

Die Schauspielerin Lucy Lawless (52, „Xena“) führt ihren früheren Kollegen Kevin Sorbo (62) auf Twitter vor, indem sie seine geposteten Verschwörungstheorien entlarvt. In dem sozialen Medium hatte der „Hercules“-Darsteller einen Beitrag retweetet, der von Twitter bereits mit dem Warnhinweis „manipulierte Medien“ gekennzeichnet worden war.

Zu einem Bild der Trump-Unterstützer im Kapitol hatte der Nutzer, dessen Beitrag Sorbo teilte, geschrieben: „Sehen diese (Leute) wie Trump-Unterstützer aus? Oder wie linke Unruhestifter, die sich als Trump-Unterstützer verkleiden?“ Im Retweet schreibt Sorbo dazu: „Wie Patrioten sehen die für mich nicht aus …“ Immer wieder wird die Verschwörungstheorie verbreitet, es habe sich bei den Demonstranten gar nicht um echte Trump-Anhänger gehandelt, sondern um die Antifa.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Seine frühere Kollegin Lawless kann das nicht so stehen lassen und antwortet auf seinen Post: „Nein, Peanut. Das sind keine Patrioten. Das sind deine fliegenden Affen, inländische Terroristen, Qanon-Akteure.“ Dann holt sie weiter aus: „Das sind die Trottel, die losziehen, die bösen Befehle von Menschen wie dir ausführen, die sie wie Spielzeuge benutzen und sie ihr Schlimmstes machen lassen.“ Und die Schauspielerin bekommt viel Unterstützung für ihre Reaktion: Mehr als 60.000 Likes hat ihre Antwort schon – der Post von Sorbo hat aktuell rund 10.000 (Stand: 9. Januar 2021).

RND/hsc

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen