• Startseite
  • Medien & TV
  • „Wer wird Millionär?“: Promis sammeln 346.000 Euro für den RTL-Spendenmarathon

„Wer wird Millionär?“: Promis sammeln 346.000 Euro für den RTL-Spendenmarathon

  • Im Rahmen des RTL-Spendenmarathons fand wieder ein „Wer wird Millionär? – Prominenten-Special“ statt.
  • Auf dem Stuhl vor Günther Jauch nahmen Steffen Henssler, Sabrina Mockenhaupt, Ralf Rangnick, Michael Stich und Johannes B. Kerner Platz.
  • Die Millionen knackte keiner, dennoch kam eine beachtliche Summe für den guten Zweck zusammen.
Anzeige
Anzeige

Zum 25. Mal fand der RTL-Spendenmarathon statt, und auch diesmal stellten sich dabei prominente Kandidaten beim „Wer wird Millionär? – Prominenten-Special“ den Fragen von Günther Jauch. Die Gewinne flossen natürlich nicht ins eigene Portemonnaie, sondern gehen an einen guten Zweck.

Als Erster nahm Fernsehkoch Steffen Henssler (48) auf dem Ratestuhl Platz – der war bereits 2013 bei „Wer wird Millionär?“, erspielte damals 64.000 Euro. Auch diesmal lief es zunächst rund, erste Probleme bekam Henssler bei der 8000-Euro-Frage, als es um den Text des Lieds „Song 2″ von Blur ging. Schluss war schließlich bei der 125.000-Euro-Frage: „Als Überbleibsel der Evolution findet man den sogenannten Darwin-Höcker am...?“, wollte Günther Jauch wissen. Der Koch tendierte zum „Steißbein“, sicher war er sich allerdings nicht und stieg aus. Eine gute Entscheidung, richtig war „Ohr“. Henssler gewann wieder 64.000 Euro für den guten Zweck.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.
Anzeige

Auch zwei Telefonjoker helfen nicht

Noch weiter ging es für Leichtathletin Sabrina Mockenhaupt und Fußballtrainer Ralf Rangnick – erstere leidet unter einer Stilldemenz und traute sich nur im Team anzutreten. Es lohnte sich, das Duo wusste (mit Jokerhilfe), dass das Größenverhältnis der Erde zum Mond annähernd dem eines Basketballs zu einem sieben Meter entfernten Tennisball entspricht. Jubel über 125.000 Euro.

Ex-Tennisstar Michael Stich brauchte früh drei seiner Joker. Bei der Frage, welcher Prominente mit 23 Jahren die erste Ehe eingegangen ist und mit 27 bereits geschieden wurde, setzte Stich auf seinen letzten Joker und rief Sebastian Klussmann an – der konnte aber nicht helfen. Moderator Jauch zeigte sich gnädig und ließ Stich auch mit dem Comedian Bernhard Hoëcker telefonieren, der ebenfalls keine Ahnung hatte. Stich stieg mit 32.000 Euro für Kinder in Not aus.

Johannes B. Kerner scheiterte an der 500.000-Euro-Frage. Welcher unserer Nachbarstaaten hat seine längste Grenze mit Deutschland? Zur Auswahl standen Frankreich, Polen, Österreich und die Schweiz. Kerner versuchte minutenlang durch das Ausschlussverfahren auf die Lösung zu kommen, riskierte aber nichts. Sein Telefonjoker hob leider nicht ab, wäre wahrscheinlich aber sowieso keine große Hilfe gewesen. „Das ist keine Frage fürs Telefon“, waren sich Kerner und Jauch einig. Der Moderator machte bei 125.000 Euro Schluss. Insgesamt erspielten die Promis 346.000 Euro für den RTL-Spendenmarathon.

RND/seb/nis

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen