• Startseite
  • Medien & TV
  • "Wer stiehlt mir dir Show" am Dienstag, 26.01.2021: Thomas Gottschalk bei ProSieben - diese Promis wollen ihm die Show wieder abnehmen

Thomas Gottschalk krempelt als Moderator ProSieben-Show um

  • Thomas Gottschalk wird am Dienstag (20.15 Uhr) wieder als TV-Moderator zu sehen sein.
  • In der ProSieben-Unterhaltungsshow „Wer stiehlt mir die Show?“ sind Joko Winterscheidt, Palina Rojinski und Elyas M’Barek seine Kandidaten.
  • Sie kämpfen darum, Gottschalk den Posten als Moderator wieder abzunehmen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Kaum hat TV-Urgestein Thomas Gottschalk dem deutlich jüngeren Kollegen Joko Winterscheidt die Sendung abgeknöpft, setzt er eigene Akzente. Bei „Wer stiehlt mir die Show?“ soll von diesem Dienstag (20.15 Uhr) an die Auftrittsmusik ein Stück der Rockgruppe Van Halen sein, wie ProSiebenSat.1 am Montag mitteilte. Die Showband trägt den neuen Namen The Heisenbergs. Und das Studio wird um eine Bar erweitert. Bei der Sendung wollen vier Kandidaten - darunter drei Prominente - gewinnen und nächster Showmaster des Formats werden.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Die Idee stammt von Joko Winterscheidt, der als Gastgeber zuerst zwei Mal im Finale gegen Palina Rojinski und Elyas M’Barek seinen Titel verteidigt hatte. Am vergangenen Dienstag dann hatte der 70-jährige Gottschalk den 42-jährigen Winterscheidt vom Thron gestoßen. Nun wird Winterscheidt zum Kandidaten seiner ursprünglich eigenen Show. Gottschalk hingegen unterzeichnete einen Vertrag mit ProSieben.

Anzeige

„Die Älteren werden sich vielleicht noch an meinen Vorgänger erinnern“, sagte Thomas Gottschalk laut Mitteilung. „Ein junger Mann, der durchaus vielversprechend war. Aber wie das so oft ist in der heutigen Zeit: Seine Karriere war eine relativ kurze.“ Die neue Episode läuft unter dem Titel „Wer stiehlt Thomas Gottschalk die Show?“. Die Showreihe selbst behält aber ihren alten Namen und den Hashtag „#WSMDS“, wie ein Sendersprecher auf Nachfrage erläuterte.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen