Das sind die Schauspielerinnen und Schauspieler mit den meisten Oscars

  • Ein Oscargewinn ist das Highlight einer Schauspielkarriere.
  • Einige Darstellerinnen und Darsteller haben sogar mehrmals den begehrten Filmpreis gewonnen.
  • Welche Schauspieler bei den Academy Awards am häufigsten ausgezeichnet wurden, zeigen wir hier.
Ben Mendelson
|
Anzeige
Anzeige

Wer als Schauspielender einen Oscar gewinnt, zählt zu einem glücklichen und kleinen Kreis. Jedes Jahr sind für die besten Haupt- und Nebenrollen einige Schauspielerinnen und Schauspieler nominiert – doch nur eine Person kann pro Kategorie gewinnen. Trotzdem haben es einige geschafft, in ihrer Karriere mehrere Oscars zu gewinnen. Wer hat die meisten Academy Awards bekommen?

Meiste Oscars als männliche Hauptrolle

Bei den Männern gibt es einen alleinigen Spitzenplatz: Der irisch-britische Schauspieler Daniel Day-Lewis gewann als einziger männlicher Schauspieler dreimal den Oscar für die beste Hauptrolle – für „Mein linker Fuß“, „There Will Be Blood“ und „Lincoln“. Zweimal ausgezeichnet wurden Jack Nicholson (1975 und 1997), Sean Penn (2004 und 2009), Dustin Hoffman (1989 und 1980), Tom Hanks (1994 und 1995), Fredric March (1932 und 1947), Spencer Tracy (1938 und 1939) und Gary Cooper (1942 und 1953).

Anzeige

Auch der Gewinner von 2021, Anthony Hopkins, hatte bereits 1992 seinen ersten Oscar für die beste Hauptrolle gewonnen. Da er den Preis 2021 mit 83 Jahren gewann, ist er seitdem auch der älteste Gewinner in dieser Kategorie. In die Reihe der zweifach ausgezeichneten Schauspieler gehört eigentlich auch Marlon Brando. 1973 sollte er für seine Darstellung des „Paten“ zum zweiten Mal den Oscar für die beste Hauptrolle übergeben bekommen. Brando lehnte die Annahme aber ab aus Protest gegen den aus seiner Sicht schlechten Umgang der US-Filmindustrie mit nordamerikanischen Ureinwohnern.

Für seine schauspielerische Leistung im Thriller „Das Schweigen der Lämmer“ erhielt Anthony Hopkins 1992 den Oscar als bester Hauptdarsteller. Seine Filmpartnerin Jodie Foster erhielt den Oscar als beste Hauptdarstellerin.

Meiste Oscars für weibliche Hauptrolle

Eine Schauspielerin übertrumpft die Oscarerfolge von Daniel Day-Lewis sogar noch: Katharine Hepburn gewann insgesamt vier Oscars als beste Hauptdarstellerin. Ausgezeichnet wurde sie für ihre Rollen in „Morgenrot des Ruhms“, „Rat mal, wer zum Essen kommt“, „Der Löwe im Winter“ und „Am goldenen See“. Damit ist die 2003 verstorbene Schauspielerin die erfolgreichste bei Oscarverleihungen. Dahinter folgt Frances McDormand, die bereits dreimal die Trophäe für die beste Hauptrolle einheimsen konnte („Fargo“, „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ und „Nomadland“).

Anzeige

Insgesamt zwölf Frauen haben bereits zweimal den Oscar für die beste Hauptrolle gewonnen: Meryl Streep (1983 und 2012), Elizabeth Taylor (1961 und 1967), Jodie Foster (1989 und 1992), Ingrid Bergman (1945 und 1957), Bette Davis (1936 und 1939), Vivien Leigh (1940 und 1952), Jane Fonda (1972 und 1979), Luise Rainer (1937 und 1938), Olivia de Havilland (1947 und 1950), Glenda Jackson (1971 und 1974), Hilary Swank (2000 und 2005) und Sally Field (1980 und 1985).

Frances McDormand konnte bereits dreimal den Oscar für die beste Hauptrolle gewinnen. (undatierte Filmszene aus „Nomadland“) © Quelle: Joshua James Richards/20th Centu
Anzeige

Meiste Oscars für männliche Nebenrolle

Spitzenreiter bei den männlichen Nebenrollen ist der Schauspieler Walter Brennan. Ihm wurde der Oscar in dieser Kategorie dreimal verliehen. Diese Oscars gewann er im Zeitraum zwischen 1937 und 1941. In späteren Jahrzehnten konnte noch kein Schauspieler ihm dies nachmachen. Einige haben aber zumindest zweimal den Oscar für die beste Nebenrolle erhalten, darunter der Deutsch-Österreicher Christoph Waltz („Inglourious Basterds“ und „Django Unchained“). Die weiteren zweifach prämierten Schauspieler für beste Nebenrollen sind Anthony Quinn, Peter Ustinov, Michael Caine, Jason Robards, Melvyn Douglas und Mahershala Ali.

Meiste Oscars als weibliche Nebenrolle

Der Oscar für die beste weibliche Nebenrolle wurde bislang nur an zwei Frauen mehrfach vergeben. Shelley Winters erhielt den Oscar in dieser Kategorie zuerst 1960 für ihre Rolle in „Das Tagebuch der Anne Frank“ und sechs Jahre später für ihre Darstellung in „Träumende Lippen“. Dianne Wiest wiederholte dieses Kunststück einige Jahrzehnte später: Zunächst wurde sie 1987 für ihr Schauspiel im Film „Hannah und ihre Schwestern“ ausgezeichnet, 1995 erhielt Wiest dann erneut den Oscar für die beste Nebenrolle in „Bullets Over Broadway“.

Erfolgreichste Schauspieler: Wer insgesamt die meisten Oscars gewonnen hat

Wenn man Oscars für die besten Haupt- und Nebenrollen zusammenzählt, ergibt sich bei den erfolgreichsten Schauspielerinnen und Schauspielern eine neue Reihenfolge. Diese Stars haben die meisten Schauspieloscars bekommen:

  • Katherine Hepburn: 4 Oscars
  • Ingrid Bergmann: 3 Oscars
  • Walter Brennan: 3 Oscars
  • Meryl Streep: 3 Oscars
  • Frances McDormand: 3 Oscars
  • Daniel Day-Lewis: 3 Oscars
  • Jack Nicholson: 3 Oscars
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen