Wegen Coronavirus: GNTM-Finale nicht als Liveshow vor Publikum

  • Das Coronavirus betrifft auch "Germany's Next Topmodel" (GNTM).
  • Statt live vor Publikum wird das Finale des Modelcontests nun mit wenigen Menschen in einem Fernsehstudio gedreht.
  • “Wir werden uns trotzdem wilde, große, verrückte Dinge ausdenken", verspricht Heidi Klum.
Anzeige
Anzeige

Normalerweise findet das Finale von “Germany’s Next Topmodel” immer live vor Publikum statt. Diesmal ist das wegen des Coronavirus anders, wie ProSieben mitteilt. Das für den 14. Mai geplante Finale wird in ein Fernsehstudio verlegt und nur im kleinsten Kreis abgehalten.

„Es ist super schade, dass wir das GNTM-Finale nicht in einer riesigen Halle mit Publikum feiern können. Aber der Schutz der GNTM-Fans ist wichtiger", sagt Modelmama Heidi Klum dem Sender. “Wir werden uns trotzdem wilde, große, verrückte Dinge ausdenken, damit das Finale richtig viel Spaß macht.”

Neues Szenario fürs Finale

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann sieht das ähnlich: „Es ist unabdingbar, dass wir uns aufgrund der aktuellen Entwicklungen schon zwei Monate vor dem GNTM-Finale ein neues Szenario für das Finale überlegen. Ich freue mich, wenn wir 2021 das Finale wieder mit mehreren tausend Fans in einer Arena feiern können“, teilt er über ProSieben mit.

Anzeige

Der Rest der Staffel ist bereits vorgedreht, nur das Finale wird normalerweise live abgehalten.

RND/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen