Wegen Corona: ORF-Mitarbeiter wohnen im Fernsehsender

  • Armin Wolf und andere Moderatoren des Österreichischen Rundfunks ziehen in das ORF-Zentrum am Küniglberg in Wien.
  • Mehr als 150 Menschen leben, essen und schlafen dann in isolierten Bereichen.
  • Das Ziel ist, den “Sendebetrieb in Radio, Fernsehen und online national und regional bestmöglich abzusichern”.
Anzeige
Anzeige

Wien. Essen, schlafen, arbeiten – all das wird für viele Mitarbeiter des Österreichischen Rundfunks nun in sogenannten Isolationsbereichen im Sender stattfinden. Diese Maßnahme betrifft 180 Menschen am Wiener Standort und in anderen Landesstudios, wie die Seite “Der Standard” berichtete.

Auch die bekannten Moderatoren Armin Wolf, Nadja Bernhard, Tarek Leitner und Margit Laufer ziehen zunächst zwei Wochen in das ORF-Zentrum am Küniglberg in Wien – und später stößt auch der Moderator Tobias Pötzelsberger dazu. Bevor die Redakteure, Moderatoren und weitere Mitarbeiter jedoch in die isolierten Bereiche ziehen, werden sie medizinisch untersucht, so “Der Standard”.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Moderator von “Zeit im Bild”, Armin Wolf, kommentierte die Entscheidung auf Twitter: “Wir gründen jetzt eine Corona-WG am Küniglberg.”

Gegenüber der österreichischen Nachrichtenagentur APA sagte der ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz über die Entscheidung: “Der ORF hat gerade jetzt den Auftrag, die Österreicherinnen und Österreicher unter allen Umständen mit umfassender Information zu versorgen. Wir werden alles Mögliche tun, um den Sendebetrieb in Radio, Fernsehen und online national und regional bestmöglich abzusichern.”

RND/am

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen