#wasichvermisse: Twitter-Nutzer sehnen sich nach Normalität

  • Am Donnerstag trendete ein ganz besonderer Hashtag bei Twitter:
  • Unter #wasichvermisse posteten zahlreiche Twitter-Nutzer, wonach sie sich während der Corona-Krise sehnen.
  • Auch Promis wie Micky Beisenherz teilten mit, was ihnen fehlt.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Vom Oma knuddeln bis raus in die Natur: Unter #wasichvermisse haben am Donnerstag zahlreiche Twitter-Nutzer ihrer Sehnsucht nach Normalität abseits der Corona-Einschränkungen geäußert. Ob Yogaklassen oder die Möglichkeit, den Vater im Krankenhaus zu besuchen - der Twitter-Hashtag wurde schnell zum Trend.

Auch Prominente wie Micky Beisenherz (“Verschwitzt und glücklich mit 21 Jungs und Mädels von einer Wiese kommen nach dem Fußballspielen”) oder Renate Künast (“Freunde treffen, umarmen und gemeinsam kochen, essen, trinken”) teilten mit, was ihnen fehlt.

Und auch das vermisste ein Twitter-Nutzer: Überfüllte Bahnen morgens, Filme im Kino schauen und sich über laute Zuschauer ärgern, den normalen stinklangweiligen Alltag spüren.

Anzeige

Unternehmen nutzten #wasichvermisse, um auf ihr Angebot in besseren Zeiten hinzuweisen.

Video
Merkel: Schulen bleiben vorerst geschlossen, Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai
2:15 min
Ab 4. Mai sollen die Schulen dann schrittweise wieder öffnen, Großveranstaltungen bis 31. August verboten bleiben.  © Reuters

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen