• Startseite
  • Medien & TV
  • Virales Video: Sophie Passmann entlarvt Tricks prominenter Verschwörungstheoretiker

Virales Video: Sophie Passmann entlarvt Tricks prominenter Verschwörungstheoretiker

  • Immer mehr Promis verbreiten Verschwörungstheorien zur Corona-Pandemie.
  • Die Autorin Sophie Passmann ist genervt.
  • In einem millionenfach geklickten Instagram-Video zerlegt sie die Tricks von Ken Jebsen und Attila Hildmann.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Verschwörungstheorien zur Corona-Pandemie ziehen seit einigen Tagen weite Kreise, nicht zuletzt, weil auch immer wieder Prominente auf den Zug aufspringen und allerhand krude Mythen über ihre Social-Kanäle verbreiten.

Die Autorin Sophie Passmann (“Alte weiße Männer: Ein Schlichtungsversuch”) hat von dem Geraune offenbar die Nase gestrichen voll. Sie veröffentlichte auf ihrem Instagram-Kanal einen neunminütigen Rant, in dem sie auch die rhetorischen Tricks der Verschwörungstheoretiker offenlegte. Das Video wurde inzwischen mehr als 1,2 Millionen Mal aufgerufen.

Promis leiten Verschwörungsvideos weiter

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Im Zentrum von Passmanns Kritik steht ein Video von Ken Jebsen mit dem Titel “Gates kapert Deutschland”, das sich seit einigen Tagen im Netz verbreitet. In dem 30-minütigen Video spricht der Verschwörungspapst von einem angeblichen “Plan der WHO”, die in Wahrheit aber nicht von den Staaten der Welt, sondern von Bill und Melinda Gates kontrolliert werde. Allein auf Youtube hat der Film innerhalb weniger Tage 2,8 Millionen Aufrufe erreicht.

Auch Passmann sei das Video weitergeleitet worden, sagt sie. “Bis eben habe ich versucht, es zu ignorieren, aber ich kriege es immer öfter geschickt.” Sie habe langsam das Gefühl: “Alle drehen durch.” Zumal auch bekannte Prominente wie etwa Senna Gammour das Video verbreitet hätten.

“Plötzlich versteht ein Tanzcoach mehr von Corona als ein Virologe”

Anzeige

“Was mich immer aggressiv macht an Leuten, die Verschwörungsvideos weiterleiten – da steckt ja drin: ‘Ich hab als einziger die Wahrheit erkannt’”, analysiert Passmann. “‘Alle großen Tageszeitungen, alle öffentlich-rechtlichen Medienanstalten, alle Medienmacherinnen und Medienmacher in Deutschland haben nicht verstanden, was ich verstanden habe. Denn ich habe mal bei einer Casting-Singshow mitgemacht’”, poltert Passmann ironisch.

Sie rät: “Schuster bleib bei deinen Leisten: Leute, die hauptberuflich nichts mit intellektueller Arbeit zu tun haben und sich auf einmal aufspielen als die großen Wahrheitsverbreiter in der Bundesrepublik Deutschland, also ein veganer Koch, ein Tanzcoach, ein Regisseur von schnulzigen Romcoms, die alle die Arroganz haben zu glauben, sie hätten eine Pandemie besser verstanden als Virologen und Politiker.” Damit spielt die Autorin unter anderem auf Attila Hildmann und Til Schweiger an, die in den vergangenen Tagen immer wieder fragwürdige Posts verbreitet hatten.

Anzeige

Das Video von Ken Jebsen werde vor allem deshalb verbreitet, weil er am Anfang erzähle, “was für ein knallermäßiger Journalist er ist”, analysiert die Autorin. Schon da solle man misstrauisch sein, rät Passmann. Jebsen sei nämlich einst beim RBB entlassen worden, wegen unjournalistischer Arbeit – zudem sei es nicht sonderlich schwer, an einen Presseausweis zu kommen.

Die Tricks der Verschwörungstheoretiker

“Wenn Ken Jebsen so ein vertrauenswürdiger Journalist wäre, warum haut er sein 30-minütiges Wahrheitsvideo dann bei Instagram-TV raus und nicht etwa bei einer der vielen Tageszeitungen, die sich doch mit Sicherheit darum reißen würden, so einen seriösen Journalisten wie Ken Jebsen zu haben?” Passmanns Faustregel: “Wer etwas nicht in einer seriösen Zeitung schreibt, sondern selbst publiziert, weil er sich einfach von Gatekeepern nicht mundtot machen lassen möchte – da gibt’s meist einen gewissen Grund für.”

Ein weiterer beliebter Trick: Oftmals würden unkommentiert Fakten aus seriösen Nachrichtenquellen gegenübergestellt, um einen Zusammenhang zu suggerieren, der in Wirklichkeit aber gar nicht existiere. Dies geschehe oftmals über “sieben schlechte Screenshots von Spiegel Online” in Messengergruppen – zum Beispiel in der von Vegan-Koch Attila Hildmann.

Passmann greift in dem Video auch die beliebte Verschwörungstheorie auf, die das Bild einer “kleinen Elite” suggeriert, die “alles tue, um die Wirtschaft am Laufen zu halten.” Das sei ein eindeutiges Merkmal “verklausulierten Judenhasses”. Tatsächlich hat ein Großteil der Verschwörungstheorien, auch zur Corona-Pandemie, einen antisemitischen Hintergrund.

Anzeige

Video geht viral

Passmanns Rant kommt bei der Community auf Instagram hervorragend an. Die Podcasterin Laura Larrson empfiehlt: “Könnten jetzt bitte alle DIESES Video als Kettenbrief bei Whatsapp verschicken?” Andere bedanken sich: “Endlich ein normaler Mensch. Nicht Corona macht mir Angst, sondern die Menschheit!”

Allerdings wird vereinzelt auch Kritik an Passmanns Darstellungen laut. So wird etwa ihre Aussage kritisiert, der Presseausweis würde Journalisten in Deutschland praktisch hinterhergeworfen. Tatsächlich müssen Medienschaffende nachweisen, dass sie journalistisch tätig sind, und den Presseausweis bezahlen oder vom Arbeitgeber bezahlen lassen. Auch Passmanns Analyse, dass seriöse Informationen ausschließlich auf traditionellen Nachrichtenseiten zu finden seien, wird kritisch betrachtet.

Passmann selbst scheint der Erfolg ihres Instagram-Videos überrascht zu haben. “Das ist total eigenartig, nach dieser Nummer wieder eine Story zu machen”, sagte sie am Mittwoch in ihrer Instragram-Story. Über Nacht haben sie 35.000 neue Follower hinzugewonnen.

RND/msc



“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen