• Startseite
  • Medien & TV
  • Versprecher in „Tagesthemen“: Caren Miosga entschuldigt sich bei Bastian Schweinsteiger

Versprecher in „Tagesthemen“: Caren Miosga entschuldigt sich bei Bastian Schweinsteiger

  • Nach einem kleinen Namens-Fauxpas in den „Tagesthemen“ hat sich die Moderatorin Caren Miosga bei Bastian Schweinsteiger entschuldigt.
  • Sie hatte ihn in der Sendung „Sebastian“ genannt.
  • Der ARD-Experte nimmt es mit Humor.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Die ARD-Moderatorin Caren Miosga hat sich mit einem witzigen Tweet bei Ex-Fußballstar Bastian Schweinsteiger entschuldigt. Grund ist ein kleiner Fauxpas in der „Tagesthemen“-Ausgabe vom Vortag.

In der Nachrichtensendung hatte Miosga den Ex-Fußball-Nationalspieler und heutigen ARD-Experten „Sebastian Schweinsteiger“ genannt. Ein Umstand, der Zuschauern natürlich sofort auffiel. „Wer ist dieser Sebastian Schweinsteiger?“, twitterte beispielsweise einer. „Karin Miosga nennt den ARD-Experten ‚Sebastian Schweinsteiger‘“, kommentierte ein anderer süffisant.

Tags darauf folgte die Entschuldigung – ebenfalls via Twitter. Über den Account der „Tagesthemen“ twitterte die Moderatorin: „Mein persönliches Schalke 05: Gestern habe ich SEbastian Schweinsteiger gesagt in #tagesthemen. Danke für den Hinweis, lieber @BSchweinsteiger. Bin untröstlich, Ihre Carmen Moskau“.

Schweinsteiger nimmt’s mit Humor

Doch damit nicht genug: Im selben Post twitterte Miosga auch ein Video, das ihr der Fußballstar offenbar zugeschickt hatte. „Ja, hallo liebe Frau Caren Miosga. Erst mal ganz liebe Grüße von mir. Ich wünsche Ihnen alles Gute und hoffentlich bis bald mal“, so der Fußballstar in dem Video. Er beendet den Clip mit den Worten „Ihr Bastian“ sowie einem Augenzwinkern.

Anzeige
Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Bei den Fans kommt der Clip gut an. „Frau ‚Moskau‘ hat einen tollen Humor“, kommentiert eine Nutzerin. „Versprecher dürfen passieren“, findet ein anderer.

Anzeige

Fußball-Versprecher im Fernsehen haben derweil eine lange Tradition – und mitunter auch dramatischere Folgen als in diesem Fall. Der von Miosga erwähnte „Schalke 05″-Versprecher geschah 1973 der „Sportstudio“-Moderatorin Carmen Thomas. Nach dem Fauxpas rollte eine Welle der Empörung auf das ZDF zu – und der Fehler kostete sie letztendlich ihren Job.

RND/msc

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen