Claus Kleber erklärt Zusammenhang zwischen Unwetter und Klimawandel – in 30 Sekunden

  • Das Tief „Bernd“ sorgt seit einigen Tagen für schwere Unwetter in Deutschland.
  • Der Nachrichtensprecher Claus Kleber erklärt im „heute-journal“, wie die aktuelle Wetterlage und der Klimawandel zusammen­hängen.
  • Dafür benötigt der Journalist nur 30 Sekunden.
Anzeige
Anzeige

Für die schweren Unwetter in Teilen Deutschlands ist das Tiefdruckgebiet „Bernd“ verantwortlich. Doch auch der Klima­wandel hat seinen Teil dazu beigetragen: Den Zusammenhang erläuterte Claus Kleber kurz und knapp im „heute-journal“ – in nicht einmal 30 Sekunden.

+++ Alle Entwicklungen zum Unwetter hier im Liveticker +++

„Tatsächlich ist es so, dass es Tiefdruckgebiete wie das Tief ‚Bernd‘, die sich für lange Zeit über einer Region festhalten und austoben, schon immer gab“, sagte der Journalist in der Sendung am Mittwochabend. „Dass sie häufiger werden, liegt daran, dass die Arktis und die Luft darüber immer wärmer werden und dem Jetstream, dem Antrieb des Wettergeschehens, die Kraft entziehen.“

Anzeige

Kleber fügte hinzu: „Also liegt es am Klimawandel.“ Die Folgen seien spürbar, nicht irgendwann und irgendwo, sondern jetzt und hier.

In den sozialen Medien bekam Kleber hauptsächlich Lob für seine Erklärung. „Oh, das war überraschend klar von Claus Kleber zu Starkregen, Hochwasser und Klimawandel. Anschaulich und verständlich den Zusammenhang erläutert. Top!“, schrieb ein User unter ein Video der Anmoderation auf Twitter. „Das war wirklich eine supergute Illustration der Thematik“, kommentierte Kerstin Celina, bayerische Landtagsabgeordnete der Grünen.

Anzeige

Es gab allerdings auch Nutzerinnen und Nutzer, die den Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und extremen Wetter­ereignissen bei Twitter leugneten – und teilweise beleidigend gegenüber Kleber wurden.

RND/am

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen