Twitter-Bug: Wer das Wort „Memphis“ twittert, wird gesperrt

  • Wer das Wort „Memphis“ twitterte, lief Gefahr, gesperrt zu werden.
  • Zahlreiche Nutzer berichteten am Sonntag von einem entsprechenden Fehler beim Kurz­nachrichten­dienst.
  • Viele Twitter-Nutzer reagierten mit Humor, darunter auch prominente Sportteams.
Anzeige
Anzeige

Memphis – so heißt unter anderem eine Großstadt im US-Staat Tennessee, auch der niederländische Fußball-Nationalspieler Depay trägt diesen (Vor-)Namen. Verwerflich ist an dem Begriff nichts. Beim Kurz­nachrichten­dienst Twitter war „Memphis“ am Sonntag trotzdem kein gern gesehener Name: Wie verschiedene Medien berichten, wurden zahlreiche Tweets, in denen „Memphis“ vorkam, gelöscht und die Nutzer zeitlich befristet gesperrt.

Zahlreiche Nutzer posteten am Sonntag Screenshots über die Benachrichtigung zur Sperrung von Accounts. Darin heißt es, die Nutzer hätten gegen Twitter-Regeln verstoßen, konkret gegen das Verbot des Verbreitens „privater Informationen“. Deshalb sei der Account der Nutzer in seiner Funktionalität für zwölf Stunden eingeschränkt worden.

Anzeige

Viele Nutzer reagierten am Sonntag mit Humor auf den Fehler, so auch der französische Fußball-Erstligist Olympique Lyon, bei dem Memphis Depay unter Vertrag steht. „Hey, Twitter – dürfen wir inzwischen wieder über ihn reden?“, twitterte der englischsprachige Account des Vereins zu einem Foto des Fußballstars.

Auch das NBA-Team Memphis Grizzlies machte sich einen Spaß und twitterte: „Wenn Bots unsere Kommentare mit ,Sagt das M-Wort‘ fluten.“ Dazu posteten die Grizzlies ein Video einer Spielszene, in der ein Grizzlies-Spieler den Wurf eines Gegners blockt.

Anzeige

Laut dem britischen „Independent“ war der Bug am Sonntagabend behoben. Zur Ursache des Fehlers äußerte sich Twitter am Abend auf Anfrage des „Independent“ und des Portals „LAD Bible“ zunächst nicht.

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen