Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Neuer Moderator von „TV total“: Wer ist Sebastian Pufpaff?

Sebastian Pufpaff bei der Verleihung des Grimmepreises.

Er ist der Neue am Nippelboard: Ab Mittwoch moderiert der Kabarettist Sebastian Pufpaff (45) wöchentlich die Neuauflage von „TV total“ auf Pro Sieben. Doch wer ist der Moderator, der sich selbst als „Onkel Puffi“ vorstellt?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Pufpaff – eben dieser zu Wortspielen einladende Name brachte den Moderator zur Comedy und ab Mittwoch an den berühmten fahrbaren Schreibtisch: „Ich habe die seriöse Schiene ausprobiert, doch der Nachname war stärker und hat mich ziemlich schnell in die Welt des Humors entführt, wo ich endlich ernst genommen werde“, heißt es in Pufpaffs Vita auf der Webseite seiner Agentur Zwei R. Tatsächlich ist der Name keine künstlerische Erfindung, sondern lässt sich auf die hanseatischen Schwarzpulverhändler zurückführen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Geboren für Comedy

Erste Gehversuche in der Comedyszene machte Pufpaff während des Studiums der Rechtswissenschaften, der Politikwissenschaften, der Soziologie und des Staatsrechts. Nach Auftritten bei Sendungen wie „Nightwash“, „Mitternachtsspitzen“ oder „Nuhr im Ersten“ wird der Vater von zwei Kinder durch Auftritte in der ZDF-Satiresendung „heute-show“ einem größeren Publikum bekannt. Zu dessen Ensemble gehörte er seit Februar 2015. Hier plädiert er für flexible Arbeitszeiten für alle oder erklärt Schülern den Umgang mit Alkohol – natürlich mit dem notwendigen Ernst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dem Nippelboard von „TV total“ ein weiteres Stück näher kommt Pufpaff dann durch seine eigene Satireshow „Noch nicht Schicht“ auf 3sat. Dafür erhält Puffpaff 2021 den Grimme-Preis. In der Sendung sitzt er an einem (nicht fahrbaren) Schreibtisch und schätzt das tägliche Geschehen während der Corona-Pandemie auf humorvolle Weise ein. „Ich liebe es, morgens um vier aufzustehen und mich mit den Medien, die ja auch schon so früh auf sind, zu beschäftigen“, sagte der Entertainer in einem Interview mit der „Jüdischen Allgemeinen“.

Sebastian Pufpaff will bei „TV total“ „richten, bewerten und abstrafen“

Kritisch äußerte sich Pufpaff zuletzt über den Trend der Satire als Informationsbeschaffung: Er halte es „für fatal, wenn tatsächlich Formate wie das ‚Magazin Royale‘ von Jan Böhmermann, Oliver Welkes ‚heute-show‘ und auch ‚Noch nicht Schicht‘ so konsumiert werden, als wäre das die Alternative zu echter Recherche und Informationsbeschaffung“, so Pufpaff gegenüber der „Jüdischen Allgemeinen“.

Ab Mittwoch ist „Onkel Puffi“ dann angekommen bei „TV total“ und kommentiert vom fahrbaren Schreibtisch aus das Weltgeschehen. „Wir sind angetreten zu richten, zu bewerten und abzustrafen“, erläutert Pufpaff sein Ziel. Er ist zehn Jahre jünger als „TV total“-Erfinder Stefan Raab (55). Große Änderungen an der Show lässt ein erster Trailer aber nicht erkennen. Auch die eingängige Erkennungsmelodie soll offenbar dieselbe bleiben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/lka/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.