• Startseite
  • Medien & TV
  • Tod von Prinz Philip: Zuschauer verärgert – BBC strahlt nur Sondersendungen aus

BBC strahlt wegen Prinz Philip nur Sondersendungen aus – und löst Kritik aus

  • Nach dem Tod von Prinz Philip stoppt die gebührenfinanzierte BBC ihr reguläres Programm.
  • Für den restlichen Freitag strahlt die Senderfamilie nur Sondersendungen zu dem Royal aus.
  • Das löst Kritik aus – zahlreiche Zuschauer beschweren sich.
Anzeige
Anzeige

London. Die gebührenfinanzierte britische Senderfamilie BBC hat nach dem Tod von Prinz Philip umgehend ihr Programm darauf ausgerichtet - nach Ansicht mancher Kritiker in übertriebenem Maße.

Sie erhielt so viele Beschwerden, dass sie eine Internetseite einrichtete, um Zuschauern die Möglichkeit zu geben, ihre Unzufriedenheit zu bekunden, wenn sie der Meinung waren, dass es „zu viel Fernsehberichterstattung über den Tod seiner Königlichen Hoheit Prinz Philip, des Herzogs von Edinburgh“ gegeben habe.

BBC strahle Sondersendungen aus

Anzeige

Wie viele Beschwerden bis Samstag eingingen, teilte die BBC nicht mit. Nach dem Ableben des Ehemanns von Königin Elizabeth II. am Freitag stoppte die BBC ihr reguläres Programm und strahlte den Rest des Tages Sondersendungen aus. Präsentiert wurden sie von Moderatoren, die in schwarz gekleidet waren.

Anzeige

Beliebte Sendungen wie der Kochwettbewerb „Masterchef“ wurden ersetzt, und die Musik-Radiosender spielten Instrumental- und ernste Stücke. Manche Briten empfanden das als angemessene Respektbekundung, andere als unnötig.

Simon McCoy, der lange Zeit Nachrichtensprecher der BBC war, bevor er sie unlängst verließ, twitterte: „BBC1 und BBC2 zeigen das Gleiche. Und vermutlich auch der News Channel. Warum? Ich weiß, dass dies ein riesiges Ereignis ist. Aber sicherlich verdient die Öffentlichkeit eine Programmauswahl?“

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen