Tod von Jan Fedder: ARD zeigt zwei ausgewählte „Großstadtrevier“-Folgen

  • Nach dem Tod des Schauspielers Jan Fedder ändert Das Erste noch mal sein Programm.
  • Im Januar sollen immer montags ausgewählte „Großstadtrevier“-Folgen gezeigt werden.
  • Ende Januar starten die neuen Folgen der Serie.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Anlässlich des Todes des Schauspielers Jan Fedder ändert Das Erste noch einmal das Programm. Das gab der Sender in einer Mitteilung bekannt. In den kommenden zwei Wochen sollen jeweils montags ausgewählte „Großstadtrevier“-Folgen gezeigt werden.

Konkret geht es um den 13. und den 20. Januar um 18.50 Uhr. Ursprünglich sollte auf dem Sendeplatz eine Wiederholung von „Morden im Norden“ laufen. Jetzt wird am kommenden Montag zunächst die „Großstadtrevier“-Folge „Dirks Sorgenkind“ ausgestrahlt, eine Woche später die Folge „Ausnahmezustand“. Beide Episoden stammen aus dem Jahr 2017.

Neue „Großstadtrevier“-Folgen Ende Januar

„Jan Fedder hat das Vorabendprogramm des Ersten geprägt wie kein anderer“, sagt Frank Beckmann, Koordinator Vorabendprogramm im Ersten. „In mehr als 400 Folgen ‚Großstadtrevier‘ sorgte er als Polizeioberkommissar Dirk Matthies für Recht und Ordnung auf dem Kiez – immer mit einem großen Herz für die Schwächeren. Mit zwei ausgewählten Folgen des ‚Großstadtreviers‘ werden wir Jan Fedder auf ‚seinem‘ Sendeplatz gedenken.“

Die Änderung des Programms ist nur konsequent: Nur eine Woche später, am 27. Januar, startet ohnehin die neue Staffel „Großstadtrevier“. In den neuen Folgen wird auch Fedder ein letztes Mal zu sehen sein.

Video
Das bewegte Leben des Jan Fedder
0:54 min
Der Volksschauspieler Jan Fedder spielte sich als „Dirk Matthies“ in die Herzen der Zuschauer. Am 30.12.2019 verstarb der Schauspieler im Alter von 64 Jahren.

RND/msc

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen