„The Voice“: So läuft das Finale am Sonntag ab

  • Fünf Talente wollen am Sonntag die neunte Staffel von „The Voice of Germany” (Sat.1) gewinnen.
  • Dabei muss jeder Kandidat mit drei Songs antreten.
  • Erstmals haben alle Finalisten einen Song mit ihrem Teamcoach aufgenommen.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Am Sonntagabend geht mit einem großen Finale die neunte Staffel von „The Voice of Germany“ (Sat.1) zu Ende. Zum ersten Mal treten fünf Talente gegeneinander an. In drei Runden müssen die Kandidaten überzeugen: mit einem ihrer Lieblingssongs, mit einem Duett mit einem Stargast sowie mit ihrer ersten eigenen Single, die sie zusammen mit ihrem Teamcoach aufgenommen haben.

Finalistin Freschta Akbarzada (Team Sido)

In dem Song „Meine drei Minuten“ trifft die Stimme der Balladen-Queen auf die geschliffenen Reime von ihrem Coach Sido. „Meine Single ist ein Statement. Dass man der Gesellschaft etwas geben soll und dann kommt auch etwas zurück. Dass man nicht einfach einen Weg geht und nur nach vorne schaut, sondern dass man mal nach rechts und links schaut“, erklärt Freschta.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Finalist Lucas Rieger (Team Nico Santos)

„Unlove“ heißt der Song, den Lucas Rieger zusammen mit Coach Nico Santos aufgenommen hat. „Es klingt wie eine Nummer von Elton John“, sagt Rieger zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „In meiner Single steckt sehr viel Gefühl. Ich durfte meinen Gesang und meinen Stil auch in einer ganz anderen Musikrichtung beibehalten. Und das harmoniert sehr gut. Wenn Sauce hollandaise Musik wäre, dann wäre es dieser Song.“

Anzeige

Finalistin Fidi Steinbeck (Team Mark Forster)

Wie klingt es eigentlich, wenn Mark Forster mit Fidi zu den Klängen ihres Cellos singt? Das Ergebnis heißt „Warte mal“. Dazu sagt die Hamburgerin: „Die Single beschreibt uns beide ganz gut. Es geht darum, dass es auch okay ist, wenn es einem mal nicht so gut geht. Man muss nicht immer gut drauf sein. Das kann man ja gar nicht sein. Es ist ein Song, in dem sich jeder irgendwie wiederfinden kann, und das mag ich daran so sehr.“

Anzeige

Finalist Erwin Kintop (Team Rea Garvey)

Da haben sich zwei Rocker gesucht und gefunden: Erwin Kintop hat sein Duett mit Rea Garvey aufgenommen. Es heißt „How Bout You“. Erwin schwärmt: „Im Tonstudio hat Rea laut und deutlich gesagt: ‚Hey Leute, ich will, dass das Erwins Single ist und nicht unsere oder meine. Ich will, dass die Single ihm gehört: featuring Rea.‘ Ich habe, glaube ich, sechs Stunden lang aufgenommen, er nur zwei.“

Finalistin Claudia Emmanuela Santoso (Team Alice Merton)

Besonders emotional ist die Ballade „Goodbye“ von Finalistin und Favoritin Claudia Emmanuela Santoso geworden, die ihr Coach Alice Merton auf den Leib geschrieben hat. „In dem Song geht es um meine Familie, die in Indonesien lebt“, sagt Claudia zum RND. „Du bekommst plötzlich Gänsehaut und Tränen. Pipi in den Augen. Ich habe während meiner Studioaufnahme geweint. Wirklich. Und auf meiner Videoaufnahme auch.“

Anzeige

Fünf Talente, 15 Songs, ein Sieger. Im Livefinale singen alle fünf Talente mit internationalen Stars: Claudia mit Freya Ridings, Fidi mit James Arthur, Freschta mit Dua Lipa, Erwin mit Dermot Kennedy und Lucas mit Max Raabe. Am Ende küren die Zuschauer per Telefonvoting die beste Stimme Deutschlands zu „The Voice of Germany“ 2019.