“The Voice”: Noah Sam singt und sein Stottern verschwindet

  • Seit Donnerstag läuft die neue Staffel von “The Voice of Germany”.
  • Gleich in der ersten Folge begeistert ein Gitarrenlehrer mit seiner Stimme.
  • Bei seinem Auftritt ist von seinem Stottern nichts zu hören.
Anzeige
Anzeige

Gleich in der ersten Folge der zehnten “The Voice of Germany”-Staffel wird es emotional: Gitarrenlehrer Noah Sam Honneger begeistert bei den Blind Auditions die Jury. Er singt “Riding to New York” von Passenger und Nico Santos, Mark Forster und das Team Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß drehen sich um. Doch als der 22-Jährige anfängt mit der Jury zu sprechen, wird klar, der Schweizer hat eine Sprachstörung. “Ich stottere”, erklärt Honneger. Davon war beim Singen allerdings nicht zu hören.

Jury kämpft mit den Tränen

Silbermond-Sängerin Kloß ist überzeugt von Honneger. Er sei kein Interpret, sondern ein Mucker. “Einer, der die Akustikgitarre nimmt und zu Hause das aufschreibt, was ihn beschäftigt und was ihn berührt und das den Leuten gerne erzählen möchte.”

Anzeige

Später singt er noch einen eigenen Song, Santos und Kloß kämpfen mit den Tränen. Die ganze Jury steht auf und applaudiert.

Als er am Ende seines Auftritts erzählt, dass sein erstes Konzert bei Silbermond war, wird seine Wahl klar: Er geht in das Team von Kloß und Catterfeld.

RND/am

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen