“The Masked Singer”: Kakerlake Angelo Kelly steigt freiwillig aus

  • Am Dienstagabend traten bei “The Masked Singer” (Pro7) wieder Prominente in Kostümen gegeneinander an – und die Zuschauer rätseln, wer dahintersteckt.
  • Doch ein Teilnehmer verkündete gleich zu Beginn seinen freiwilligen Ausstieg.
  • Sänger Angelo Kelly steckte unter dem Kakerlakenkostüm. Er wohnt in Irland und das Pendeln geht in Zeiten von Corona nicht mehr.
|
Anzeige
Anzeige

Köln. An diesem Dienstagabend (24. März) treten bei “The Masked Singer” auf Pro7 wieder Promis in Kostümen auf und geben Songs zum Besten. Acht Kandidaten sind in der dritten Show der Staffel noch dabei – und im Netz wird wild spekuliert, wer hinter den Kostümen steckt. Sängerin Stefanie Heinzmann und Model Franziska Knuppe mussten die Sendung schon verlassen.

Doch in der aktuellen Folge soll etwas passieren, das es in der Sendung bisher noch nie gab: Nach RND-Informationen soll ein Kandidat freiwillig aussteigen. Auch auf dem Instagram-Account von “The Masked Singer” wird vielsagend von einer “überraschenden Demaskierung” gesprochen – und genau das wäre ein Ausstieg. Offiziell bestätigen oder dementieren will Pro7-Sprecher Christoph Körfer das Gerücht nicht. “Wir freuen uns, dass ‘The Masked Singer’ heute Abend wieder große Rätsel aufgibt. Das Faultier und der Wuschelkopf sind gut vorbereitet. Alle anderen Fragen beantwortet die Show”, sagt Körfer zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Angelo Kelly wohnt in Irland und kann nicht mehr pendeln

Gleich zu Beginn der Show verkündete Moderator Matthias Opdenhövel, dass die Kakerlake freiwillig aussteigt. Über die Gründe für den Ausstieg kann bisher nur spekuliert werden – die Angst vor dem Coronavirus könnte einer sein. Schließlich müssen die Prominenten für den Dreh jede Woche nach Köln anreisen. Kurz vor Ende der Show folgte die Auflösung. Sänger Angelo Kelly steckte unter dem Kostüm. Er begründete sein Aus mit der Coronakrise: “Ich wohne ja seit vielen Jahren in Irland”, sagte er in einem Videoeinspieler. In der heutigen Zeit sei es unmöglich, zwischen Irland und Deutschland hin- und herzupendeln.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen