• Startseite
  • Medien & TV
  • „The Mandalorian“: Disney kündigt Gina Carano nach antisemitischer Äußerung

„The Mandalorian“: Disney kündigt Gina Carano nach antisemitischer Äußerung

  • Die Schauspielerin Gina Carano ist bereits häufiger mit verschwörungstheoretischen Äußerungen in den sozialen Medien aufgefallen.
  • Weltweit berühmt wurde sie für ihre Rolle als ruhige und starke Rebellenkriegerin in „The Mandalorian“.
  • Nach einem antisemitischen Post beendet Lucasfilm nun die Zusammenarbeit.
Anzeige
Anzeige

Im „Star Wars“-Spin-off „The Mandalorian“ beim Streamingdienst Disney+ spielt Gina Carano die unglaublich taffe, unglaublich starke, unglaublich coole Rebellenanhängerin Cara Dune, die ihre Zweifel gegenüber der neuen Republik hat. Für ihre Rolle wurde Carano, eine ehemalige Mixed-Martial-Arts-Kämpferin, dadurch von Fans weltweit bewundert – und die Hoffnung war groß, dass dieser ambivalente Charakter auch in anderen Spin-offs seinen Auftritt hat.

Doch Lucasfilm, die Firma hinter dem Star-Wars-Universum, wird zukünftig nicht mehr mit Gina Carano arbeiten. „Gina Carano wird zur Zeit nicht bei Lucasfilm beschäftigt und es gibt keine Pläne, dies in der Zukunft zu tun“, zitiert das Branchenblatt „The Hollywood Reporter“ einen Pressesprecher der Firma. Der Hintergrund: In der Vergangenheit ist die Schauspielerin bei ihren Social-Media-Profilen immer wieder mit verschwörungstheoretischen Posts aufgefallen. „Ihre Social-Media-Posts verunglimpfen Menschen basierend auf ihrer kulturellen und religiösen Identität. Das ist abscheulich und inakzeptabel“, heißt es deswegen weiter bei Lucasfilm.

Anzeige

Carano verglich sich mit Juden im Holocaust

Anzeige

Am Mittwoch trendete in den USA das Hashtag #FireGinaCarano, in dem Nutzer forderten, die Schauspielerin nicht mehr zu engagieren. So soll sie sich unter anderem als konservative Republikanerin in ihrer angeblichen Opferrolle mit Juden während des Holocausts verglichen haben. Screenshots dieser Aussagen in einer Instagram-Story kursieren derzeit in den sozialen Medien. Im vergangenen Herbst soll Carano Zweifel am Sieg Joe Bidens bei der US-Präsidentschaftswahl geäußert haben.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.
Anzeige

Einer Quelle zufolge, die der „Hollywood Reporter“ zitiert, soll Lucasfilm schon seit einigen Monaten versucht haben, sich von Carano zu trennen. Auch ihre Agentur „United Talent Agency“ soll die Zusammenarbeit mit Carano beendet haben.

RND/goe

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen