Technische Panne bei „The Voice of Germany“: Coaches hören Sängerin nicht

  • „The Voice of Germany“ geht am Sonntagabend (20.15 Uhr, Sat.1) mit den „Blind Auditions“ weiter.
  • Dabei sorgt eine technische Panne für ratlose Coaches – Leidtragende ist Kandidatin Esther Nkongo.
  • Ob sie trotzdem weiterkommt?
Anzeige
Anzeige

Für reichlich Wirbel sorgt eine technische Panne in der aktuellen Folge von „The Voice of Germany“ (Sonntag, 20.15 Uhr, Sat.1 und Joyn). Bei den „Blind Auditions“, bei denen die Coaches die Kandidaten nicht sehen, sondern nur ihren Gesang hören, können Yvonne Catterfeld und Co. genau Letzteres nicht. Leidtragende ist Kandidatin Esther Nkongo.

Lautsprecher in den roten Stühlen der Coaches sorgen normalerweise dafür, dass der Gesang der Talente glasklar bei ihnen ankommt. Bei Talent Esther hatten diese Lautsprecher aber einen Defekt, erstmals in zehn Staffeln, wie Sat.1 mitteilt. Das stellt die Coaches Yvonne Catterfeld, Stefanie Kloß, Mark Forster, Nico Santos, Samu Haber und Rea Garvey vor große Probleme. „Ich kann nichts hören“, sagt Mark Forster in der Show. „Haben die irgendeinen Sound draufgelegt?“, fragt Yvonne Catterfeld. Rea Garvey diskutiert mit Teampartner Samu Haber: „I think she could be really good, but I can’t hear it.“ („Ich glaube, sie könnte wirklich gut sein, aber ich kann nichts hören.“) Keiner der Coaches drückt daraufhin auf den Buzzer, um die Kandidatin auszuwählen.

Technischer Defekt bei „The Voice of Germany“

Anzeige

Esther Nkongo sagte laut der Mitteilung: „Als ich zum Ende des Liedes meine Augen geöffnet habe, hab′ ich mir gedacht: Okay, Esther, du hast alles gegeben, es hat aber leider nicht gereicht.“ Doch es lag gar nicht an ihrem Gesangstalent, dass sich niemand umdrehte.

Ein Sprecher der Produktionsfirma Talpa sagte: „Die Beschaltung der Lautsprecher in den Stühlen hat nicht auf den Umschaltvorgang reagiert – ein technischer Defekt. Die Lautsprecher in den Stühlen haben unterschiedliche Funktionen, je nachdem ob auf der Bühne gesprochen wird oder ein Talent singt. Die Speaker waren während der Performance im Talkmodus, der für Gesprächssituation gedacht ist, sodass das Gesangsmikrofon auf diesen Lautsprechern nicht zu hören war.“

Ob Esther trotzdem noch weiterkommt, ist am Sonntag ab 20.15 Uhr bei „The Voice of Germany“ zu sehen.

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen