• Startseite
  • Medien & TV
  • Tatort mit Jan Josef Liefers: fast neuer Quotenrekord – trotz Boykott-Aufrufen

Fast neuer Quotenrekord für „Tatort“ mit Liefers und Prahl – trotz Boykott-Aufrufen

  • Zahlreiche Nutzer riefen in den sozialen Medien dazu auf, den „Tatort“ aus Münster zu boykottieren.
  • Trotzdem reichte es für die Folge der ARD-Krimireihe am Sonntag mit Jan Josef Liefers und Axel Prahl fast für den Quotenrekord.
  • Nur einmal schauten dem Ermittlerduo mehr Menschen zu.
Anzeige
Anzeige

Münster. Mehr als eine Woche nach Start der Social-Media-Kampagne #allesdichtmachen sorgt die gemeinschaftliche Aktion von etwa 50 deutschen Schauspielgrößen noch immer für Aufregung. Zahlreiche bekannte deutsche Schauspieler hatten satirische Videos geteilt, in denen sie die Corona-Maßnahmen kritisieren. Einer von ihnen ist Jan Josef Liefers, der einen Clip teilte, in dem er sich über die deutsche Medienlandschaft beschwerte. Viele Nutzer reagierten entsetzt über die Äußerungen von Liefers und riefen zum Boykott des Münster-„Tatort“ auf, in dem der Schauspieler in seiner Paraderolle als Gerichtsmediziner Karl-Friedrich Boerne zu sehen ist.

Twitter-User kündigten Boykott an

Anzeige

„Der erste Münster-Tatort, den ich wegen eines der Hauptdarsteller nicht mehr anschauen werde“, schrieb etwa eine Nutzerin auf Twitter unter dem Hashtag #TatortBoykott. Ein anderer User stimmte zu: „Ich trenne gerne Person und Rolle. Bei dem was sich Jan Josef Liefers und Konsorten geliefert haben, gelingt mir das nicht. Mir würde das Lachen im Halse stecken bleiben.“

Mehr als 14 Millionen Zuschauer für Liefers und Prahl

Tatsächlich scheinen die Boykott-Aufrufe der jüngsten Ausgabe der Krimireihe allerdings nicht geschadet zu haben. Mehr als 14 Millionen Zuschauer schalteten am Sonntag ein, als Liefers und sein Schauspielkollege Axel Prahl als Ermittlerteam in „Rhythm and Love“ sich mit polyamourösen Beziehungskonstrukten auseinandersetzen mussten.

Nur ein einziges Mal, im Jahr 2017, lockte der Münsteraner „Tatort“ mehr Publikum vor den Fernseher. Mit einem Marktanteil von 39,6 Prozent konnte der ARD-Film sich nun die höchsten Quoten am Sonntagabend sichern.

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen