• Startseite
  • Medien & TV
  • Tatort heute: „In der Familie“ - Ein düsterer Thriller als Doppelfolge zum 50. Jubiläum

„Tatort“ feiert 50. Geburtstag mit Doppelfolge: ein düsterer Thriller zum Jubiläum

  • Zum Jubiläum des „Tatorts“ treffen in der Doppelfolge „In der Familie“ Dortmunder und Münchner Ermittler aufeinander.
  • Doch zum großen Cultureclash kommt es nicht – denn die Kommissare treten eher in den Hintergrund.
  • Im Fokus stehen die Mafiamachenschaften um ein italienisches Paar mit seiner Tochter.
|
Anzeige
Anzeige

In diesem „Tatort“ wird schon ermittelt, da gibt es noch gar keinen Mordfall: Aber eine Dortmunder Pizzeria steht in der Jubiläumsdoppelfolge „In der Familie“ (29. November und 6. Dezember, jeweils 20.15 Uhr im Ersten) im Verdacht, mit der italienischen Mafia in Verbindung zu stehen und als Drogenumschlagsplatz zu dienen. Als dann ein Toter in München dazukommt – ein Schwarzer wird auf offener Straße erstochen – ist das Chaos perfekt.

Denn der Tatverdächtige ist in dem italienischen Restaurant im Ruhrpott untergetaucht. Die Münchner Ermittler Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) kommen nach Dortmund und wollen ihn schnurstracks festnehmen, wovon die Kollegen vor Ort unter Führung des übellaunigen Kommissars Faber (Jörg Hartmann) sie abbringen – sie wollen einen größeren Coup landen und die Mafiastrukturen hochnehmen.

Eine Abwärtsspirale, die nicht mehr zu stoppen ist

Was dann folgt, ist ein düsterer Thriller, der tief reinzieht in die Verzweiflung eines italienischen Paares und seiner Tochter, deren Abwärtsspirale nicht mehr zu stoppen ist. Wer einmal in den Händen der 'Ndrangheta ist, kommt hier nicht mehr raus, sagt dieser Film. Es werden Gewalttaten aus Zwang begangen, die die Psyche kaum auszuhalten vermag. Ein Ausstieg scheint unmöglich.

Anzeige

Der Fokus liegt dabei ganz auf dem italienischen Vater Luca Modica und seiner 17-jährigen Tochter Sofia, brillant gespielt von Beniamino Brogi und Emma Preisendanz. Die Kommissare rücken fast in den Hintergrund. Das von manchen wohl erwartete Aufeinanderprallen von Dortmunder und Münchner Ermittlercharakteren und Eigenheiten findet zwar beiläufig statt, aber wird doch knapp gehalten.

Kommissare haben ganz schön zu knabbern an dem Fall

Auch die Kommissare haben hier ganz schön an dem Fall zu knabbern. Schuldzuweisungen stehen im Raum, Ermittlungsmethoden werden infrage gestellt, was unter anderem darin mündet, dass Aylin Tezel in ihrer Rolle als Ermittlerin Nora Dalay hinwirft. Ihr Abgang nach acht Jahren beim „Tatort“ war längst angekündigt, kommt dann aber doch unspektakulärer daher als erwartet.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen