“Tatort”-Dreh in Münster: Professor Boerne gerät in Lebensgefahr

  • Die Dreharbeiten für den neuen Tatort Münster haben begonnen.
  • In "Limbus" muss Professor Boerne um sein Leben bangen.
  • Hauptkommissar Frank Thiel ermittelt mit Verdacht auf einen Mordversuch.
Anzeige
Anzeige

Münster. Es wird eng für Professor Boerne: In der nächsten "Tatort"-Folge "Limbus" ringen die Ärzte nach einem schweren Autounfall um sein Leben. Für Darsteller Jan Josef Liefers (55) und Axel Prahl (59) alias Kommissar Frank Thiel sind dazu am Donnerstag die Dreharbeiten angelaufen.

Professor Boerne - Opfer eines Mordversuchs?

Nach einem Abendessen mit seinen engsten Kollegen gerät Professor Karl-Friedrich Boerne in einen katastrophalen Autounfall. Hauptkommissar Frank Thiel (Axel Prahl) kommt die Sache direkt verdächtig vor - er befürchtet einen Mordversuch. Zwar verbietet ihm Staatsanwältin Wilhelmine Klemm - gespielt von Mechthild Großmann - eigene Ermittlungen, aber das kann ihn nicht abhalten. Währenddessen taucht Boernes Urlaubsvertretung auf - Dr. Jens Jacoby gespielt von Hans Löw. Gemeinsam mit Rechtsmedizinerin Silke „Alberich“ Haller (ChrisTine Urspruch) sucht er an Thiels Seite nach der Wahrheit. Gedreht wird laut WDR bis Mitte Dezember, der "Tatort - Limbus" wird 2020 im Ersten zu sehen sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/dpa/ots