Panne bei der „Tagesschau“: Zuschauer warten und warten und warten – was war da los?

  • Bei der 20-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“ ist es am Samstag zu einer Panne gekommen.
  • Rund 40 Sekunden lang waren nur das Logo und eine Uhr zu sehen, später folgte eine weitere Panne.
  • Nachrichtensprecherin Judith Rakers klärte später auf.
Anzeige
Anzeige

Da stimmt doch irgendetwas nicht, dürften sich viele Zuschauerinnen und Zuschauer am Samstagabend zu Beginn der „Tagesschau“ gedacht haben: Wie gewohnt wurde um 20 Uhr das Logo der meistgesehenen deutschen Nachrichtensendung eingeblendet, doch dann passierte eine gefühlte Ewigkeit nichts.

Eine eingeblendete Uhr tickte, doch erst nach rund 40 Sekunden ertönten die bekannten Worte: „Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der ‚Tagesschau‘.“ Nicht die einzige Panne: Kurz darauf, mittlerweile war Sprecherin Judith Rakers zu sehen, wurde der Schriftzug „Tagesthemen“ eingeblendet.

Anzeige

Rakers selbst klärte die Panne später bei Twitter auf: „Wir hatten ein technisches Problem mit einer falsch verknüpften Grafik (Bundesliga), die uns dann den Vorspann zerschossen hat. In dem Moment, wo er gestartet werden sollte. Deshalb später auch die fehlende Grafik“, schrieb die Sprecherin bei Twitter.

Über den Fehler kann sie aber offensichtlich lachen. Auf den Hinweis eines Nutzers, er habe noch nie jemanden mit einer solchen Begeisterung die Lottozahlen anmoderieren sehen, antwortete Rakers: „Ich musste die Zeit wieder reinholen wegen Silbereisen und der Eurovision … Und dachte 44 Sekunden!!! Wann kann ich wieder atmen? Und dann: Lottozahlen. Jetzt atmen!!! Und weiter!!!“

Auch Twitter-Nutzerinnen und ‑Nutzer nahmen die Panne größtenteils mit Humor: „Verdammt! Der Omikron-Virus greift jetzt auch digital an. #Tagesschau“, schrieb jemand. Ein anderer kommentierte: „Entschleunigung nicht nur bei der Ampelkoalition in der Pandemiebekämpfung, sondern heute auch beim Start der ‚Tagesschau‘ … wobei Letzteres zwar kurios, aber natürlich deutlich weniger tragisch ist.“

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen