„Tagesschau“-Ausstieg: Linda Zervakis „ganz gerührt“ von Reaktionen

  • Nach ihrem Abschied von der „Tagesschau“ hat sich Linda Zervakis erstmals in einem Video geäußert.
  • Sie sei „sehr gerührt“ von den vielen Reaktionen.
  • Was sie beruflich als nächstens plant, darüber schweigt die 45-Jährige. Spekulationen gibt es bereits.
Anzeige
Anzeige

Wo ist Linda Zervakis? Nach ihrem angekündigten Abschied am Freitag von der „Tagesschau“, war die 45-Jährige für einen Tag abgetaucht. Keine Reaktion, kein Statement. Am Samstag nun hat sich die Moderatorin gemeldet – auf Instagram hat sie ein Video hochgeladen. Angeschnallt im Auto sitzend wendet sie sich von einer Raststätte an ihre Fans.

Und die hat sie offenbar reichlich. Nach ihrem Abschied habe sie viele Zuschriften und Reaktionen bekommen. „Ich bin sehr gerührt“, erzählt sie dort. „Und ich war sehr am Wasser gebaut, was meinen Weggang bei der ‚Tagesschau‘ betrifft.“ Seit April 2013 präsentiert Zervakis die 20-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“, schon seit 2006 ist sie Teil von ARD-aktuell.

Geht sie zum Privatfernsehen?

Anzeige

Damit soll nun Schluss sein. Doch wohin geht die Reise der Frau, die so viele Jahre um 20 Uhr in Deutschlands Wohnzimmer aufgetaucht ist? „Ich kann noch nicht sagen, was als nächstes kommt“, sagt sie in dem Video und bittet darum, dass ihr das nachgesehen wird. „Ihr werdet es hier erfahren.“ Klingt so, als hätte sie schon einen Job.

Spekulationen gibt es bereits. So will der Medieninsider Hinweise haben, dass ein Wechsel ins Privatfernsehen kurz bevorstehe. Auch den Branchendienst DWDL sollen ähnliche Hinweise erreicht haben, bei Pro Sieben beispielsweise will man einen Wechsel nicht bestätigen.

hma/RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen