Millionen Menschen sehen Sondersendungen zum Sturm auf US-Kapitol

  • Nach den dramatischen Szenen im US-Kapitol in Washington haben Millionen Menschen die Sondersendungen im Fernsehen eingeschaltet.
  • Die Öffentlich-Rechtlichen erreichen am Donnerstagabend rund 14,5 Millionen Zuschauer.
  • Knapp drei Millionen sahen die Extrasendung bei RTL.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Sondersendungen über die dramatischen Ereignisse in Washington haben am Donnerstagabend ein Riesenpublikum erreicht. 9,13 Millionen (26,0 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr den „Brennpunkt“ im Ersten zum Sturm von Trump-Anhängern auf das Kapitol. Das „RTL Aktuell Spezial“ zum Thema sahen zeitgleich 2,76 Millionen (7,9 Prozent). Ein „ZDF spezial“ zu den Ereignissen war bereits um 19.25 Uhr auf 5,37 Millionen Zuschauer (18,1 Prozent) gekommen.

Ein Mob von Hunderten Menschen hatte am Mittwoch das Kapitol in der US-Hauptstadt gestürmt – es kam zu Gewalt, mehrere Menschen starben.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.
Anzeige

ARD-Krimi erreicht die meisten Zuschauer

Anzeige

Im Ersten lief nach der Sondersendung die Krimireihe „Nord bei Nordwest“ mit Hinnerk Schönemann – 8,16 Millionen (24,0 Prozent) blieben dran. Den Start der neuen Staffel der ZDF-Heimatserie „Der Bergdoktor“ wollten 6,99 Millionen (20,5 Prozent) sehen. Die RTL-Dramedyserie „Der Lehrer“ kam auf 2,21 Millionen (6,3 Prozent).

Sat.1 strahlte den US-Katastrophenfilm „San Andreas“ aus – dafür konnten sich 1,76 Millionen (5,4 Prozent) begeistern. Die ProSieben-Show „Pokerface – nicht lachen!“ erzielte 1,50 Millionen (4,5 Prozent). Den Animationsfilm „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ auf Vox guckten 1,18 Millionen (3,4 Prozent). Bei der Kabel-eins-Coachingshow „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf!“ saßen 760 000 Leute (2,2 Prozent) vor den Bildschirmen. Die RTLzwei-Reportage „Das Berlin Projekt“ sahen 630 000 (1,9 Prozent).

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen