Stefan Raabs „Free ESC“ auf Pro Sieben: Ben Dolic tritt für Slowenien an

  • Der deutsche ESC-Kandidat des vergangenen Jahres, Ben Dolic, tritt bei Stefan Raabs „Free ESC“ an.
  • Diesmal allerdings für sein Heimatland Slowenien.
  • Wer für Deutschland auf der Bühne stehen wird, bleibt vorerst geheim.
|
Anzeige
Anzeige

Köln. Der deutsche ESC-Teilnehmer des vergangenen Jahres, Ben Dolic, tritt am Samstag beim „Free ESC“ auf Pro Sieben für sein Heimatland Slowenien an. Die Show wird wie im vergangenen Jahr von Stefan Raab produziert.

Dolic hätte mit seinem Song „Violent Thing“ beim offiziellen Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam antreten sollen, dann jedoch kam die Corona-Pandemie dazwischen – die Veranstaltung wurde abgesagt.

Anfang des Jahres verkündete Dolic dann, er werde auch 2021 nicht beim ESC antreten. Er habe „jeden Moment seiner Eurovision-Reise genossen“, habe sich jedoch entschieden, auf einen weiteren Versuch zu verzichten, so Dolic damals bei Instagram. „Danke an alle, die mich auf dieser wunderbaren Reise mit ihrer Liebe und Unterstützung begeleitet haben“, schrieb der Sänger.

Anzeige

„Es war immer mein Traum“

Nun tritt Dolic also bei Stefan Raabs Songcontest an. „Ich bin in Slowenien geboren, meine Familie lebt noch dort“, begründete der Sänger am Mittwoch seine Entscheidung in einer Pressekonferenz. „Es war immer mein Traum, für Slowenien beim ESC anzutreten. Ich habe es auch schon mal probiert, aber bislang hat es nicht geklappt“, so Dolic weiter.

Anzeige

Bei der inoffiziellen Variante des Songcontests soll es nun aber klappen. Welchen Song er beim „Free ESC“ singen wird, ließ der Sänger zunächst offen. Möglich ist aber, dass es nicht der bekannte Hit „Violent Thing“ wird, sondern ein ganz neues Stück. Am Freitag wird Dolic rund ein Jahr nach seinem Debüt die neue Single „Stuck in my Mind“ veröffentlichen. Ein kurzer Ausschnitt des Songs ist bereits auf Instagram zu hören.

Anzeige

Auch andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Free ESC“ wurden am Mittwoch verraten. So wird etwa die bekannte Sängerin Amy Mcdonald für Schottland antreten, der Sänger Milow steht für sein Heimatland Belgien auf der Bühne. Für Frankreich tritt DJ Hugel an, der 2018 mit seinem Remix zu „Bella Ciao“ einen Welthit gelandet hatte.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Blümchen tritt für Kroatien an

Eine kleine Überraschung gibt es auch beim kroatischen Teilnehmer: Für das Land tritt nämlich die Sängerin Jasmin Wagner an, besser bekannt als Blümchen. Sie kam zwar in Hamburg zur Welt, hat jedoch eine kroatische Mutter. Weitere Kandidaten sind etwa Elif für die Türkei, die ehemalige Monrose-Sängerin Mandy Capristo für Italien und Rea Garvey für Irland.

Ein großes Geheimnis bleibt vorerst, welcher Kandidat für Deutschland ins Rennen gehen wird. Hier wolle man an alten Traditionen festhalten, hieß es in der Pressekonferenz: Auch im vergangenen Jahr wurde der deutsche Beitrag erst auf der Bühne enthüllt, damals stand überraschend Helge Schneider auf der Bühne.

Stefan Raab hatte den „Free ESC“ im vergangenen Jahr als Ersatz für den ESC ins Leben gerufen. Damals lief er zeitgleich zur ARD-Ersatzshow mit Barbara Schöneberger. In diesem Jahr läuft die Veranstaltung eine Woche vor dem offiziellen ESC, nämlich am Samstag ab 20.15 Uhr auf Pro Sieben. Gesendet wird der „Free ESC“ aus der Lanxess Arena in Köln.

Anzeige

Kommt Stefan Raab auf die Bühne?

Dass Entertainer und ESC-Urgestein Stefan Raab selbst in der Show auftauchen könnte, gilt als unwahrscheinlich: „Wenn Conchita und ich auf der Bühne keinen Mist bauen, wird Stefan nicht auf die Bühne kommen“, so Moderator Steven Gätjen, der den „Free ESC“ zusammen mit Conchita Wurst moderieren wird.

Schon im vergangenen Jahr hatten Fans auf ein Comeback Raabs vor der Fernsehkamera gehofft, doch auch damals blieb der Wunsch unerfüllt. Raab sitze in der Regie der Sendung und fühle sich dort auch ganz wohl, hieß es am Mittwoch in der Pressekonferenz.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen