Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Netflix-Hype „Squid Game“: Fans beschweren sich über irreführende Untertitel

Szene aus der Netflix-Hitserie „Squid Game“.

Szene aus der Netflix-Hitserie „Squid Game“.

Los Gatos. Die Netflix-Serie „Squid Game“ hat sich innerhalb weniger Wochen vom Geheimtipp zum absoluten Hype entwickelt. Seit dem Start im September hat es die Produktion aus Südkorea in mittlerweile 66 Ländern auf Platz eins der meistgeschauten Netflix-Inhalte geschafft – auch in Deutschland. Bei Fans der Thrillerserie regt sich allerdings Unmut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Grund dafür ist nicht etwa die Handlung der Netflix-Show, sondern die dazugehörigen Untertitel. Zuschauerinnen und Zuschauern ist aufgefallen, dass die englische Übersetzung die koreanischen Dialoge sehr ungenau wiedergibt und dadurch mitunter die Handlung gar verfälscht.

„Ich will nicht besserwisserisch klingen, aber ich spreche fließend Koreanisch und habe mir ‚Squid Game‘ mit englischen Untertiteln angeschaut. Und wenn du kein Koreanisch verstehst, hast du nicht wirklich dieselbe Show gesehen“, schreibt beispielsweise die Autorin Youngmi Mayer in einem vielfach verbreiteten Tweet. Die Übersetzung sei schlecht gewesen, die Dialoge seien gut geschrieben – aber nichts davon sei in der Übersetzung erhalten geblieben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Untertitel zerstören Charakterzeichnung

Als Beleg hat Mayer auch ein Tiktok-Video gedreht. Hier wird deutlich, dass in der Übersetzung aus der Frage „Wo schaust du hin?“ beispielsweise die Formulierung „Geh weg“ wird. Andere Formulierungen hätten zudem massiven Einfluss auf die Charakterzeichnung der Serie.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ein weiblicher Charakter beispielsweise sagt in der Serie: „Ich bin sehr smart, ich hatte nur nie die Chance, zu studieren.“ Die Netflix-Übersetzung allerdings ändert den Satz ab in: „Ich bin kein Genie, aber ich arbeite daran.“

Die irreführenden Untertitel werden im Netz inzwischen groß diskutiert. Sogar Verschwörungsmythen verbreiten sich – der Vorwurf: Die verfälschten Untertitel wollten darauf abzielen, die antikapitalistische Botschaft der Show zu verwässern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Falsche Einstellungen im Videoplayer

Der Hintergrund für das Untertiteldesaster dürfte jedoch deutlich einfacher sein: Die betroffenen Zuschauerinnen und Zuschauer verwenden schlichtweg die falschen Untertitel­einstellungen.

Das Magazin „Cnet“ empfiehlt, im Netflix-Player einfach die Untertitel namens „Englisch“ und nicht die Untertitel namens „Englisch CC“ zu verwenden. Letztere sind nämlich spezielle für gehörlose und schwerhörige Personen gedacht. Bildunterschriften zeigen nicht nur Wörter als Äquivalent zu gesprochenen Dialogen oder Erzählungen, sondern auch Sprecheridentifikation, Soundeffekte und Musikbeschreibung. Dadurch wird der Inhalt möglicherweise nicht eins zu eins wie im Original wiedergegeben.

Die Untertiteloption „Englisch“ hingegen entspricht vielmehr einer Eins-zu-eins-Übersetzung. Diese Untertitel werden meist automatisch generiert und nicht durch weitere Informationen angereichert. Laut Fans der Netflix-Hype-Serie sei diese Untertitelversion auch bei „Squid Game“ deutlich präziser.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Auch Mayer hat inzwischen klargestellt, dass die englischsprachigen Untertitel „wesentlich besser“ seien als die CC-Untertitel. Sie fügt jedoch hinzu: „Die Fehler in den Metaphern – und was die Autoren tatsächlich sagen wollten – sind immer noch ziemlich präsent.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/msc

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken