Spott für Trumps Space Force: Logo sieht aus wie das “Star Trek”-Emblem

  • Auf Twitter veröffentlicht US-Präsident Donald Trump ein Logo der neuen Teilstreitkraft für das Weltall.
  • Umgehend gibt es Häme und Spott - denn das Logo der Space Force ähnelt dem “Star Trek”-Emblem.
  • Auch ein Schauspieler der Kultserie schaltet sich ein.
Anzeige
Anzeige

Washington. Nach der Uniform der amerikanischen "Space Force" stößt auch das Logo der neu geschaffenen US-Teilstreitkraft für das Weltall auf einigen Spott. US-Präsident Donald Trump veröffentlichte am Freitag (Ortszeit) auf Twitter ein Bild des neuen "Space- Force"-Emblems, in dessen Zentrum ein raketenartiges Dreieck steht. Viele Twitter-Nutzer fühlten sich sofort an das Logo der Serie "Star Trek" (auf Deutsch: "Raumschiff Enterprise") erinnert und spotteten, die Regierung habe die Idee geklaut und "Star Trek" werde sie verklagen. Trumps Tweet bekam mehrere Zehntausend Kommentare.

Der Schauspieler George Takei, der durch die Serie in der Rolle des Steuermanns Lieutenant Hikaru Sulu weltberühmt wurde, schrieb scherzhaft auf Twitter: "Ähm, wir erwarten dafür Lizenzgebühren..."

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Tatsächlich ist das neue Logo dem Emblem der Weltraumsektion der US-Luftwaffe nachempfunden. Die "Space Force" erklärte selbst auf Facebook, das zentrale Delta-Symbol werde dort bereits seit 1961 genutzt. "Star Trek" kam erst ein paar Jahre später auf den Fernsehmarkt.

"Space Force": Viel Häme schon für die Uniform

Anzeige

Doch die neu geschaffene "Space Force" ist ein beliebtes Ziel von öffentlichem Spott. Erst vor wenigen Tagen hatte es viel Häme gegeben, als die Uniform für die neue Teilstreitkraft vorgestellt wurde: im üblichen grün-braunen Flecktarnmuster. Auch dazu gab es Tausende höhnische Kommentare - etwa mit Fragen, was es bringe, im Weltraum Camouflage zu tragen.

Mit der "Space Force" hat Trump erstmals seit 1947 wieder eine eigene US-Teilstreitkraft geschaffen - damals war die US-Luftwaffe als separate Einheit gebildet worden. Für Trump ist das ein Erfolg, da er sich für die Bildung einer eigenen "Space Force" eingesetzt hatte, mit der sich das US-Militär für Konflikte im Weltraum wappnet.

Anzeige

RND/dpa