Sonja Kirchberger übers Dschungelcamp: „Wache schweißgebadet auf“

  • Die Schauspielerin Sonja Kirchberger zieht als einer von zwölf Kandidaten ins RTL-Dschungelcamp.
  • Doch einige ihrer Eigenschaften könnten ihr im Dschungel Probleme bereiten, verrät die 55-Jährige in einem Interview.
  • Zu Hause schlägt ihr deshalb Skepsis entgegen.
Anzeige
Anzeige

Sonja Kirchberger zieht ins Dschungelcamp – doch zumindest zu Hause kämpft die Schauspielerin mit Skepsis, die ihr ob ihrer Dschungel-Fähigkeiten entgegenschlägt. „Mein Liebster ist auch jetzt noch fest davon überzeugt, dass ich kurzfristig einen Rückzieher mache und alles absage. Wir haben gewettet, ob ich es durchziehe, und zwar bis zum Ende“, sagte die 55-Jährige in einem Interview mit dem Magazin „Bunte“. Ein solches Format, bei dem rund um die Uhr eine Kamera auf einen gerichtet sei und man auf engstem Raum mit fremden Menschen existieren müsse, lasse einen emotional „ja komplett nackt“, so Kirchberger. „Daniel hat mir schon Tage vor meinem Abflug nur mitleidige Blicke geschenkt.“

„Male mir die schlimmsten Horrorszenen aus“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Sie selbst sei „wahnsinnig ehrgeizig“. Stelle sie sich einer Aufgabe, wolle sie diese auch meistern. Allerdings sei sie ein „sehr introvertierter Mensch“ – nicht ihre einzige Eigenschaft, die ihr im Dschungel Probleme bereiten könnte. „Ich bin kaffeesüchtig. Mein Handy ist quasi an meiner rechten Hand angewachsen. Auf all das muss ich 14 Tage verzichten. Ich habe Nächte, in denen ich schweißgebadet aufwache, weil ich mir die schlimmsten Horrorszenen ausmale“, so die 55-Jährige.

Anzeige

Kirchberger ist zusammen mit elf weiteren Kandidaten ab dem 10. Januar 2020 in der 14. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ auf RTL zu sehen.

RND/seb


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen