Sky produziert Miniserie um Politskandal: „Die Ibiza Affäre“

  • Ein versteckt aufgenommenes Video führte 2019 zum Sturz der österreichischen Regierung.
  • Zwei führende Politiker der FPÖ erklärten sich darin gegenüber einer vermeintlichen russischen Oligarchin zu Korruption und antidemokratischem Vorgehen bereit.
  • Aus dem Stoff will Sky 2021 die vierteilige Miniserie „Die Ibiza-Affäre“ produzieren.
Anzeige
Anzeige

Unterföhring. Ein mehrstündiges Treffen zweier ranghoher österreichischer Politiker mit einer vermeintlichen russischen Oligarchin in einer Finca auf Ibiza wird heimlich auf Video aufgezeichnet. Am 17. Mai 2019 wird dieses Video von der Süddeutschen Zeitung (SZ) und dem Spiegel veröffentlicht - und löst einen Politskandal ungeahnten Ausmaßes aus. Am Ende steht der Bruch der Regierungskoalition aus ÖVP und FPÖ.

Die FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache (damals Vizekanzler) und Johann Gudenus (Nationalratsabgeordnete) erklärten sich in dem Video offen zu Korruption bereit, darüber hinaus zur Umgehung der österreichischen Gesetze zur Parteienfinanzierung und zur verdeckten Übernahme der Kontrolle über parteiunabhängige Medien. Ein Frontalangriff gewählter Demokraten auf die Demokratie.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Der fiktionale Politthriller „Die Ibiza Affäre“ erzählt die Entstehungsgeschichte dieses Videos. Sie deckt die Hintergründe auf, die zu de Treffen auf Ibiza geführt haben, und zeigt, wie das politische Drama seinen Lauf nimmt. Die geplante Serie basiert auf dem Sachbuch „Die Ibiza-Affäre: Innenansichten eines Skandals“ (Kiepenheuer & Witsch) der beiden SZ-Journalisten Frederik Obermaier und Bastian Obermayer, sowie auf Hintergrundgesprächen und bisher unveröffentlichten Informationen.

Anzeige

Drehbuchautoren sind Stefan Holtz und Florian Iwersen schreiben die Drehbücher. Die Dreharbeiten beginnen Anfang 2021.

RND/ag/big


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen