• Startseite
  • Medien & TV
  • Sexistische Tipps fürs Aussehen beim Einkauf: Ärger für italienischen TV-Sender

Sexistische Tipps fürs Aussehen beim Einkauf: Ärger für italienischen TV-Sender

  • Mit Tipps, wie Frauen eleganter beim Einkaufen aussehen können, löst der italienische Kanal Rai2 Empörung aus.
  • In der Sendung „Detto Fatto“ schiebt dafür eine Frau auf hochhackigen Schuhen und leicht bekleidet einen Einkaufswagen durch das TV-Studio.
  • Inzwischen hat sich der Sender entschuldigt.
Anzeige
Anzeige

Rom. Der italienische Sender Rai hat in einer Show Tipps gegeben, wie Frauen eleganter beim Einkaufen aussehen können und damit Spott und Entrüstung ausgelöst. In der Nachmittagssendung „Detto Fatto“ (Gesagt, getan) auf Rai2 schob die Tänzerin Emily Angelillo auf hochhackigen Schuhen und leicht bekleidet einen Einkaufswagen durch das Studio. Dabei gab sie Tipps für die richtige Haltung und wie man etwa Produkte ganz oben aus dem Regal nehmen sollte.

„Und was, wenn mir zum Beispiel aus Versehen eine Packung aus dem Regal fällt?“, fragte Moderatorin Bianca Guaccero, worauf Angelillo in die Hocke ging und auf die richtige Haltung von Armen und Rücken hinwies. Die Beine sollten dabei geschlossen bleiben, „um die Situation nicht zu vulgär zu machen“, fügte die Tänzerin noch hinzu.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.
Anzeige

Rai: „Sehr schwerer Fehler unterlaufen“

Die Sendung „Detto Fatto“ läuft im Nachmittagsprogramm. Sie bietet nach Angaben des Senders Tipps und Rat zu Mode, Kochen, Heimwerken und Tieren. Bei dem Programm am Dienstag sei ein sehr schwerer Fehler unterlaufen, der sicher nicht gewollt gewesen sei, erklärte der Leiter des Senders, Ludovico Di Meo, laut der Nachrichtenagentur Ansa. Man habe damit nicht weibliche Stereotypen bekräftigen wollen. Der Vorfall solle untersucht werden.

Vittorio di Trapani, der Vorsitzende der Vereinigung von Rai-Journalisten Usigrai, bezeichnete die Folge auf Twitter als „beschämend“ und „unwürdig“ für einen öffentlichen Sender. Die ehemalige Bildungsministerin Valeria Fedeli nannte es auf Twitter „absurd, beschämend, anstößig“, so etwas im Vorfeld des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen, dem 25. November, auszustrahlen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen