„Schlag den Star“: Zuschauer finden Sendung „unfair ohne Ende“

  • In der Pro-Sieben-Sendung „Schlag den Star“ traten am Samstagabend Ex-Handballer Pascal Hens und Ex-Fußballer Kevin Großkreutz gegeneinander an.
  • Doch die Regeln eines Spieles sorgen für Irritationen bei einigen Fans.
  • Zuschauer kritisieren, dass Pascal Hens durch den Ablauf viel mehr Energie und Kraft sparen konnte.
Anzeige
Anzeige

Es war das Duell der Weltmeister: Ex-Handballer Pascal Hens und Ex-Fußballer Kevin Großkreutz traten am Samstagabend bei „Schlag den Star“ gegeneinander an. In der Pro-Sieben-Sendung mussten sie sich in verschiedenen Spielen beweisen, etwa im Rückwärtslaufen, Holzspalten oder Dreisprung.

Doch dann gab es einen Aufreger bei Spiel sieben, Zuschauer forderten in sozialen Medien gar den Eingriff des Notars, die Annullierung des Spiels oder eine Spielwiederholung. Was war passiert? Sind bei „Schlag den Star“ mehrere Runden eines Spieles zu spielen, wird normalerweise abwechselnd gespielt. So haben beide Kandidaten bis zum Ende die Chance zu gewinnen.

Anzeige

„Schlag den Star“: Kevin Großkreutz musste mehr Energie aufwenden als Pascal Hens

Anzeige

Doch beim Spiel „Quad Fat Bike“ war es dieses Mal anders. Die Münze entschied zwar, wer anfangen musste – in diesem Fall Kevin Großkreutz. Statt die drei Runden im Wechsel zu fahren, musste Großkreutz direkt alle Runden des Parcours am Stück fahren. Weil Pascal Hens danach schon im ersten Durchgang schneller war, brauchte er also deutlich weniger Energie für das Spiel als sein Kontrahent. So sagte der Sieger dann auch: „Ich muss mal sagen: Danke an den Münzwurf!“.

Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.
Anzeige

Eine ähnliche Situation gab es später beim Spiel „Liegerad“. Auch hier musste erst Großkreutz dreimal drei Runden strampeln, ehe Hens zum ersten Mal ranmusste. Auch hier konnte Hens also ordentlich Energie sparen.

Pro Sieben reagiert noch während der Live-Sendung auf Twitter-Kritik

Anzeige

Die herbe Kritik in den sozialen Medien blieb aber bei Pro Sieben nicht unbemerkt. Nach einer Weile reagierte Moderator Elton noch während der Livesendung: „Es wird viel diskutiert über den Modus“, sagte er. Hens sei aber einfach schneller gewesen – unabhängig vom Modus. Daher sei das schon in Ordnung, so Elton.

Am Ende half alles Lamentieren der Fans nichts. Pascal Hens wurde Sieger des Abends. Er setzte sich mit 64 zu 41 Punkten gegen den Fußball-Weltmeister von 2014 durch.

RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen