Wird der Rundfunkbeitrag erhöht? Kommission gibt Empfehlung ab

  • Steigt erstmals nach zehn Jahren der Rundfunkbeitrag?
  • Darüber entscheidet am Donnerstag die KEF – eine Expertenkommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der öffentlich-rechtlichen Sender.
  • Erwartet wird, dass der Beitrag um pro Monat 86 Cent steigt.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) der Rundfunkanstalten stellt heute (Donnerstag) in Berlin ihren Bericht mit einer Empfehlung zur künftigen Höhe des Rundfunkbeitrags vor. Es wird damit gerechnet, dass die Kommission eine Erhöhung des Beitrags für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk vorschlägt. In einem Entwurf aus dem Herbst vergangenen Jahres war von einer Anhebung um monatlich 86 Cent die Rede. Es wäre die erste Erhöhung seit 2009.

Sender melden alle vier Jahre ihren Finanzbedarf

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Rundfunkbeitrag liegt derzeit bei 17,50 Euro pro Monat und Haushalt. Die Sender melden alle vier Jahre ihren Finanzbedarf bei der KEF an, die diesen prüft. Über die Höhe des Rundfunkbeitrags entscheiden letztlich die Regierungschefs der Länder. Auch die Länderparlamente müssen einer Änderung zustimmen.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen