• Startseite
  • Medien & TV
  • Ron Holzschuh: Nach Tod von “AWZ”-Schauspieler erfüllt ihm Produktionsteam “letzten Wunsch”

Nach Tod von “AWZ”-Schauspieler Ron Holzschuh: Produktionsteam erfüllt ihm “letzten Wunsch”

  • Die letzten gedoubelten Szenen in “Alles was zählt” wollte Ron Holzschuh selbst einsprechen – doch er starb zuvor.
  • Das Produktionsteam erfüllt ihm seinen “letzten Wunsch”, indem sie seine letzten Dialoge aus bereits gedrehten Szenen zusammensetzten.
  • Holzschuh starb am 27. April an den Folgen einer schweren Magenerkrankung im Alter von 50 Jahren.
Anzeige
Anzeige

Bereits kurz vor seinem Tod Ende April konnte Schauspieler Ron Holzschuh aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr alle “Alles was zählt”-Szenen seiner Figur Niclas Nadolny selbst drehen, wie RTL mitteilt. Demnach musste für seine Rolle schon kurz vor seinem Tod ein Double eingesetzt werden, da sein gesundheitlicher Zustand einen Dreh nicht mehr zuließ.

“Wie immer stürzte sich Ron Holzschuh in die Vorbereitung und den Dreh, bis es sein gesundheitlicher Zustand leider nicht mehr zuließ”, so Andreas Stenschke, Producer von “Alles was zählt”, zu RTL. “Ron äußerte den Wunsch, später durch Synchronisation dem Double zumindest Nadolnys (Rons) unverkennbare Originalstimme zu verleihen.” Doch bereits bevor Ron Holzschuh die Szenen einsprechen konnte, verstarb der 50-Jährige.

Dialoge aus bereits gedrehten Szene zusammengesetzt

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

“Um ihm seinen letzten Wunsch an die Produktion dennoch zu erfüllen, haben wir uns gegen eine Synchronisation mit einer fremden Stimme entschieden und seine letzten Dialoge aus bereits gedrehten Szenen zusammengesetzt”, erklärt Stenschke dem Sender, wie Holzschuh sein letzter Wunsch doch noch erfüllt wurde.

Anzeige

Holzschuh wird am 27. Mai das letzte Mal bei “Alles was zählt” zu sehen sein, das bedeutet aber noch nicht das Ende der Rolle. Danach kommen noch die Szenen mit Double.

RND/ros

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen