“Promi Big Brother”: Wer gewinnt, wer fliegt? Die 16 Kandidaten im Check

  • Eine ehemalige Wimbledon-Gewinnerin, ein Mitglied der Kelly Family und ein Kultsportmoderator ziehen am Freitag ins “Promi Big Brother”-Haus.
  • Doch wer von den 16 Kandidaten hat die größten Siegeschancen und wer fliegt als Erstes?
  • Wir machen den großen Kandidatencheck.
|
Anzeige
Anzeige

Köln. An diesem Freitag startet die mittlerweile achte Staffel von “Promi Big Brother” (Sat.1), erstmals geht die Realityshow drei Wochen lang. Nacheinander werden 16 Teilnehmer in den berühmten TV-Container einziehen. Einziger Wermutstropfen: Die meisten der Promis sind so unbekannt, dass es sehr schwierig werden dürfte, vorab ihre Siegeschancen zu checken. Wir probieren es trotzdem mal.

Claudia Kohde-Kilsch

Claudia Kohde-Kilsch (56) ist in diesem Jahr die mit Abstand bekannteste Teilnehmerin bei “Promi Big Brother”. Bereits im Alter von 15 Jahren stand sie als Profi auf dem Tennisplatz und schaffte es 1985 sogar auf den vierten Platz der Weltrangliste. 1988 gewann sie mit Steffi Graf (51) Bronze bei den Olympischen Spielen in Seoul und siegte im Doppel von Wimbledon. Zehn Jahre später zog sie sich vom Sport zurück und wechselte in die Politik. Mittlerweile ist sie zum Ballsport zurückgekehrt und arbeitet als Bundestrainerin beim Deutschen Tennisbund.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Unser Fazit: Kohde-Kilsch hat keinerlei TV-Showerfahrung. Es dürfte für sie also schwierig werden, sich zwischen all den Selbstdarstellern durchzusetzen. Aber vielleicht ist ihre Unerfahrenheit ihr größter Trumpf und sie schafft es sogar bis ins Finale?

Kathy Kelly

Anzeige

Kathy Kelly (57) ist die Drittälteste der zwölf Kelly-Kinder. Bisher standen ihre Brüder Angelo, Joey und Paddy Kelly eher im Fokus der Öffentlichkeit. Das soll sich mit ihrer Teilnahme beim “Großen Bruder” nun ändern. In der Vergangenheit trat sie bereits bei Realityformaten wie “Das Supertalent” (RTL) und “Die Alm” (Pro7) auf.

Unser Fazit: Neben Claudia Kohde-Kilsch ist Sängerin Kathy Kelly die prominenteste Bewohnerin. Da sie weiß, wie man sich vor TV-Kameras präsentiert, könnte sie es ganz weit schaffen. Mit ihren 57 Jahren ist sie zudem die älteste weibliche Teilnehmerin und könnte so etwas wie die Mutti der Kompanie werden.

Anzeige

Jenny Frankhauser

Schon seit Jahren leidet Jenny Frankhauser (27) darunter, immer nur als Halbschwester von Realitystar Daniela Katzenberger wahrgenommen zu werden. Auf der anderen Seite wird sie natürlich genau wegen dieses Verwandtschaftsverhältnisses in diverse TV-Formate eingeladen. 2018 gewann Frankhauser zwar das RTL-Dschungelcamp, doch ihre Gesangskarriere will trotzdem nicht so richtig in Schwung kommen.

Unser Fazit: Frankhauser ist immer für eine Überraschung gut. Die wenigsten hatten damit gerechnet, dass sie Dschungelkönigin werden könnte. Vielleicht schnappt sie sich ja auch den Titel “Promi Big Brother”-Gewinner 2020? Oder zumindest Mitkandidat Mischa Meyer. Denn den kennt sie bereits aus ihrem Fitnessstudio.

Werner Hansch

Anzeige

Kultkommentator Werner Hansch ist mit seinen 81 Jahren der mit Abstand älteste Teilnehmer der Show. Seine Hochphase ist allerdings einige Jahre her. 1990 wurde Hansch Fernsehreporter für die “ARD-Sportschau”. Zwei Jahre später wechselte er zu “ran” auf Sat.1. Ab 2009 wurde es sehr ruhig um Hansch. Erst im Frühjahr 2020 wurde wieder über Hansch geschrieben, da es monetär nicht so gut für ihn lief.

Unser Fazit: Als Containeropa könnte er schnell unter die Räder geraten. Auch bei körperlichen Herausforderungen dürfte Hansch schneller an seine Grenzen stoßen als die jüngeren Bewohner.

Simone Mecky-Ballack

Bis 2012 war Simone mit dem einstigen Fußballprofi Michael Ballack verheiratet. Nach der Scheidung tourte sie durch diverse TV-Formate wie “Let’s Dance“ (RTL) und “Promi Shopping Queen” (Vox). Aktuell ist Ballack hauptsächlich in der Gastronomie tätig. Im letzten Jahr heiratete sie ihren Jugendfreund Andreas Mecky und trägt seitdem ihren Doppelnamen.

Anzeige

Unser Fazit: Simone Mecky-Ballack ist nett. Aber leider auch ohne Ecken und Kanten. Dass diese Eigenschaften reichen, um ins Finale zu kommen, ist sehr unwahrscheinlich.

Jasmin Tawil

Unter ihrem Geburtsnamen Jasmin Weber (38) spielte die Berlinerin von 2005 bis 2008 als Franziska Reuter bei “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” (RTL) mit. 13 Jahre lang war sie mit Sänger Adel Tawil zusammen, die letzten drei waren sie verheiratet. 2014 trennte sich das Paar. Danach stürzte Tawil in eine tiefe Lebenskrise, wanderte nach Hawaii aus und wurde eine Zeit lang obdachlos. 2019 kam ihr Sohn Ocean-Malik zur Welt. Seit Anfang dieses Jahres lebt Tawil wieder in Deutschland und versucht, mit ihrer Musik durchzustarten.

Unser Fazit: In der jüngsten Vergangenheit zeigte sich Tawil nicht unbedingt von ihrer gefestigten Seite. Gut möglich, dass sie die Strapazen im Haus unterschätzt und freiwillig hinschmeißt.

Ikke Hüftgold

Im bürgerlichen Leben heißt Ikke Hüftgold Matthias Distel (43) und wird so gut wie nie erkannt. Denn als Ikke trägt er eine schwarze Langhaarperücke. Bevor er Ballermann-Sänger (größter Hit: ”Dicke Titten, Kartoffelsalat”) wurde, leitete Hüftgold einen Gartenbaubetrieb. Er selbst bezeichnet sein Alter Ego als Satirefigur. Für seinen Kumpel Lorenz Büffel schrieb er den Hit “Johnny Däpp”. Eigentlich war es auch Büffel, der ursprünglich bei “Promi Big Brother” mitmachen sollte. Nach seiner Absage sprang Hüftgold kurzfristig ein.

Unser Fazit: Hüftgold kann verbal ordentlich austeilen. Wer es sich mit ihm verscherzt, hat ganz schlechte Karten. Zu den Favoriten gehört er allerdings eher nicht.

Udo Bönstrup

Vor fünf Jahren machte Hendrik Nitsch (25) auf einer Party einen Rentner nach. Ein Kumpel filmte die Parodie heimlich und stellte sie online. Das Video wurde ein großer Erfolg im Netz. Seitdem schlüpfte Nitsch immer wieder in die Rolle des Rentners Udo Bönstrup. Nachdem er 2015 einen Scherzanruf bei der NPD machte, erhielt er anschließend Morddrohungen. Auch sein erster Rapsong “Scheide” kam nicht überall gut an.

Unser Fazit: Mit seinem bissigen Humor wird er zumindest für ordentlich Unterhaltung im TV-Container sorgen. Ob das allein für einen Platz auf dem Siegertreppchen reicht, wird sich zeigen.

Mischa Meyer

Seine leicht plumpe Art brachte dem gelernten Industriekaufmann während seiner Teilnahme 2019 an der Kuppelshow “Love Island” (RTL II) den Spitznamen “Beton-Mischa” ein. Dort prahlte er damit, dass ihn angeblich Jenny Frankhauser (siehe oben) via Instagram immer wieder um ein Date angebettelt habe. Die fand diese Indiskretion überhaupt nicht lustig und ging gegen dieses Gerücht vor. Mal sehen, wie die beiden im Big-Brother-Haus miteinander klarkommen.

Unser Fazit: Mischa Meyer ist zwar nicht das schnellste Pferdchen auf dem Ponyhof, aber trägt sein Herz am rechten (tätowierten) Fleck. Mit ein bisschen Glück und Geschick schafft er es unter die letzten drei.

Senay Gueler

In und um Berlin herum kennt man Szene-DJ Senay Gueler (44). Aber darüber hinaus wird es schon schwieriger. Vielleicht hat jemand schon mal den Werbespot für Mietwagen mit ihm gesehen. Nicht? Oder als er mal bei der Serie “4 Blocks” durchs Bild gehuscht ist. Auch nicht? TV-Auftritte hat Senay Gueler ansonsten bisher noch nicht zu verzeichnen. Warum er dann bei “Promi Big Brother” mitmachen darf? Er hat einen Instagram-Account mit 12.000 Followern. Immerhin etwas.

Unser Fazit: Als DJ ist es Senay Gueler gewohnt, dass er den Ton angibt. Wenn er sich die Aufmerksamkeit mit 15 anderen Bewohnern teilen muss, könnte es schnell ungemütlich werden. Gut möglich, dass er als Erstes freiwillig das Handtuch wirft und das BB-Haus verlässt.

Emmy Russ

Die 21-Jährige dürfte den wenigsten TV-Zuschauern ein Begriff sein. Bisher nahm sie lediglich an der Kuppelshow “Beauty & The Nerd” (Pro7) teil. Dort sorgte die Hamburgerin mit großen Sprüchen und knappen Outfits für Aufsehen. Auf ihrem Instagram-Account, dem immerhin schon über 57.000 Fans folgen, inszeniert sich die 1,57 Meter kleine Emmy als Barbie-Puppe, bei der die Proportionen durcheinandergeraten sind.

Unser Fazit: Emmy Russ betont in Interviews gerne, dass sie alles dafür geben würde, um berühmt zu werden. Ihr Besuch im “Big Brother”-Märchenland könnte durchaus unterhaltsam werden. Ob sie am Ende einen Prinzen abbekommt oder sogar den Sieg einheimst, bleibt allerdings abzuwarten.

Adela Smajic

Adela (27) ist Tochter des einstigen FC-Sion-Trainers Amir Smajic und wuchs in Basel auf. Zumindest in der Schweiz ist sie bekannt, weil sie dort vor zwei Jahren “Die Bachelorette” war. Beim Sender Telebasel präsentiert sie den Wetterbericht. Außerdem studiert sie Medienwissenschaften und Soziologie. Ansonsten steht sie auf Schönheitsoperationen und zeigt sich auf ihrem Instagram-Account hauptsächlich in knappen Bikinis. Ihren rund 36.000 Followern gefällt das.

Unser Fazit: Optisch ein Hingucker, aber akustisch gewöhnungsbedürftig. Wird wahrscheinlich eher früher als später das Haus verlassen (müssen).

Elene Lucia Ameur

In der Soap “Berlin – Tag und Nacht” (RTL II) spielte Elene Lucia Ameur (26) die Zicke Zoe, die irgendwann in der Psychiatrie landet. Im wirklichen Leben wurde die Schauspielerin mit holländisch-französischen Wurzeln angefeindet. Aktuell arbeitet sie als Model und Synchronsprecherin.

Unser Fazit: Elene Lucia Ameur könnte sich zur heimlichen Favoritin entwickeln. Zumindest den Umgang mit vielen Kameras ist sie wegen ihrer Soap-Vergangenheit mehr als gewohnt.

Sascha Heyna

Kaum zu glauben, dass Sascha Heyna (45) bereits seit 19 Jahren als Teleshoppingmoderator bei QVC arbeitet. Außerdem hat er schon sieben CDs mit Schlagermusik aufgenommen. Somit dürften ihn eher die älteren Zuschauer kennen – wenn überhaupt. Aber gucken die “Promi Big Brother”?

Unser Fazit: Mal sehen, wie Heyna vor den Kameras reagiert, wenn er mal keine Produkte wie Küchenhilfen oder Saugwischer an den Mann beziehungsweise die Frau bringen muss. Wir tippen mal, dass er eher im Mittelfeld landen wird.

Ramin Abtin

Ramin Abtin ist ein ehemaliger Kickboxweltmeister. 2009 musste er seine Karriere wegen einer Rückenverletzung beenden. Einige dürften den Saarländer bereits aus der Abnehmshow “The Biggest Loser” (Sat.1) kennen, in der er seit 2013 als Coach zu sehen ist.

Unser Fazit: Abtin ist eine Kämpfernatur, aufgeben ist für ihn keine Option. Außerdem kennt er sich mit schweren Fällen aus. Er könnte es aufs Siegertreppchen schaffen.

Katy Bähm

Last but not least wäre da noch Katy Bähm, die bereits Teilnehmerin bei “Queen of Drags” (Pro7) war, dort aber nur auf den letzten Platz kam. Mit bürgerlichem Namen heißt Bähm Burak Bildik und hat einen türkisch-muslimischen Hintergrund. Die Dragqueen hat einen eigenen Onlineshop, in dem sie Perücken verkauft.

Unser Fazit: Für eine Dragqueen ist Bähm erstaunlich langweilig, aber vielleicht reicht es im “Promi Big Brother”-Haus, um wenigstens die ersten Rauswurfrunden zu überstehen.

“Promi Big Brother” läuft ab diesem Freitag drei Wochen lang täglich auf Sat.1 und auf Joyn – jeden Montag und Freitag ab 20.15 Uhr, an den übrigen Wochentagen ab 22.15 Uhr.




“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen