Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Tränen und ein Ultimatum

„Promi Big Brother“: Jeremy Fragrance will „locker gewinnen“ – und verlässt die Show

„Promi Big Brother": Jeremy Fragrance alleine im Loft. Kurze Zeit später schied er freiwillig aus.

„Promi Big Brother": Jeremy Fragrance alleine im Loft. Kurze Zeit später schied er freiwillig aus.

Berlin. Die „Frenemies“ wurden an Tag 6 bei „Promi Big Brother“ getrennt: Da der Duft-Influencer Jeremy Fragrance die Challenge gegen seine neue beste Freundin Walentina Doronina gewann, wurde er mit einem besonderen Preis belohnt: Er darf alleine im Luxusbereich wohnen und nach knapp einer Woche den Dachboden – oder besser gesagt den „Raum der Verlierer“ – verlassen. Während sich andere Promis am Kühlschrank bedienen oder eine warme Dusche gönnen würden, schien Fragrance davon unbeeindruckt zu sein. Der Whirlpool blieb unberührt, ebenso wie der Signaturelook des 33-Jährigen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit Kniebeugen im Badezimmer vertrieb er sich die Zeit, zeigte im Gespräch mit Big Brother sogar seine Polnischkenntnisse. Walentina schien ihm nicht zu fehlen. „Ich vermisse Walentina in keinster Weise“, erklärte er. Er kam lieber auf sein Singledasein zu sprechen. „Ohne Scheiß, ich könnte hier gern ein Girl kennenlernen, ein wunderschönes Mädel. Ich könnte mir das voll vorstellen“, gestand er.

Jeremy Fragrance hat „Bock“ auf „ein schönes Mädel“

Jeremy Fragrance: „Ich bin nach wie vor Single. Das wäre schon nice, wenn hier ein schönes Mädel wäre, das man nice kennenlernen würde. Da hätte ich auch Bock drauf.“ Zumindest im Loft ist seine Einsamkeit nun vorbei: Micaela Schäfer und Jennifer Iglesias durften den Bereich wechseln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch kaum gingen die Damen in den Whirlpool, überraschte sie Fragrance mit einer Entscheidung: Er wollte freiwillig gehen. Er reflektierte die letzten Tage und wolle „Promi Big Brother“ nach dem Motto „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, beenden. Der 33-Jährige sei sicher, dass er „das Ding locker gewinnen“ würde, allerdings habe er einiges durchgestanden und viel erreicht – für ihn der beste Gewinn und der perfekte Zeitpunkt, um mit neuen Projekten weiterzumachen. Vom Studiopublikum wurde er mit einem tosenden Applaus verabschiedet.

Katy Karrenbauer und Jörg Knör: Eine tränenreiche Unterhaltung

Etwas tränenreicher ging es bei Katy Karrenbauer zu, die im Gespräch mit Jörg Knör Details aus ihrer bewegenden Vergangenheit preisgab. So kam sie auf das Verhältnis mit ihrem Vater zu sprechen, das nicht immer einfach war: „Ich habe 50 Jahre keinen Vater gehabt“, erklärte sie, „er hat meine Mutter betrogen, und ich habe ihn verraten.“ Jahrelang plagten sie Schuldgefühle, erst wegen seiner Demenzerkrankung und der Krebsdiagnose seiner neuen Ehefrau näherten sich beide wieder an.

„Wir hatten viele schreckliche Momente. Aber die letzten Worte, die ich mit ihr sprach, da dachte sie nicht an sich. Sie sagte nur, was wird aus deinem Vater?“, fuhr sie fort und brach in Tränen aus. „Ich sagte ihr: Wenn er möchte, dann lade ich ihn in mein Leben ein. Mach dir keinen Kopf, dann nehme ich den Papa mit nach Berlin. Das verspreche ich dir.“

Zwei Tage nach dem Gespräch starb die Frau ihres Vaters. Karrenbauer hielt ihr Wort: Die Schauspielerin nahm ihren Vater bei sich auf, seitdem seien sie „wie beste Freunde.“ Knör, der ebenfalls den Tränen nahe war, nahm die Schauspielerin in die Arme. Da scheinen sich zwei gesucht und gefunden zu haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Walentina, die Schwiegereltern und das Shampoo

Influencerin Walentina Dorodina hatte es in den letzten Tagen alles andere als leicht. Im Dachbodenbereich fiel ihr die Decke auf den Kopf, die Nerven lagen blank, und zu ihrem Leidwesen musste sie am Ende die Zeit mit Jeremy Fragrance alleine verbringen. „Das waren die schlimmsten sieben Tage meines Lebens“, beschwerte sie sich. Doch bevor der 33-Jährige in den Luxusbereich wechseln durfte, schienen sich beide anzufreunden – er kochte ihr Essen, sie plauderte über ihr Privatleben. „Die Situation mit den Eltern meines Freundes liegt mir schon am Herzen“, begann sie ein Gespräch mit dem Unternehmer, „ich denke, dass sie versuchen, einen Keil zwischen uns zu treiben.“

Gerne möchte sie das klärende Gespräch suchen, doch sie wisse einfach nicht wann und wie. „Am besten in einem Moment, wo beide gut drauf sind“, wusste Fragrance. Das Thema schien die 22-Jährige sehr zu beschäftigen, mit einer Ansage richtete sie sich an ihren Freund: „Mach deinen Eltern langsam klar, dass ich deine Freundin bin und nicht irgendeine Trulla.“ Bahnte sich Ärger im Paradies an?

Für Spannungen sorgte sie in der Garage. Für Dorodina ist es unerklärlich, dass es kein Shampoo gibt. „Lieber esse ich weniger, anstatt zu stinken“, erklärte sie. Immer wieder kam sie auf das Thema zu sprechen und stieß bei den anderen auf Unverständnis. Gut, dass Dorodina vom Publikum zum Einkaufen geschickt wurde. „Kauf viel Essen“, riefen ihr die anderen hinterher. Das tat sie auch – und nahm tatsächlich eine Shampooflasche mit. Doch das wäre nicht nötig gewesen: Die Influencerin wurde zurück auf den Dachboden geschickt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/Teleschau

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken