Preisgekrönte Formate, prominente Gratulanten - und ein eindringlicher Appell

Preisgekrönte Formate, prominente Gratulanten und viele glückliche Gewinner: Zum zehnten Mal ist der Deutsche Radiopreis vergeben worden. In Hamburg war aber auch ein eindringlicher Appell zu hören.

Anzeige
Anzeige

Hamburg. Rockige Töne und viel Applaus für die besten Radiomacher: Die Gewinner des Deutschen Radiopreises 2019 sind am Mittwochabend in der Hamburger Elbphilharmonie gefeiert worden. Zum Auftakt stand Panikrocker Udo Lindenberg vor den rund 1400 geladenen Gästen mit seinem Hit "Stärker als die Zeit" auf der Bühne. Zu der Verleihung kamen zahlreiche Prominente - etwa Schauspielerin Andrea Sawatzki und Moderatorin Marietta Slomka.

Ehrengast war Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Er appellierte an Deutschlands Radiomacher, das kostbare Vertrauen ihrer Hörer zu erhalten. "Für viele sind Sie eben diejenigen, die die Meinung des Hörers im Alltag zu einem guten Stück prägen", sagte Steinmeier. Der gemeinsame Wunsch müsse es sein, mit diesem Privileg verantwortungsvoll und sorgsam umzugehen.

Journalistin und Moderatorin Judith Rakers.  @ Quelle: Georg Wendt/dpa
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Preise von Comedy bis Reportage

Der Radiopreis wird in zwölf Kategorien vergeben, die Auszeichnungen sind undotiert. Knapp 70 öffentlich-rechtliche und private Radios übertrugen die von Barbara Schöneberger moderierte Gala live.

Den Preis für die "Beste Comedy" erhielten Dirk Haberkorn und Boris Meinzer von Hit Radio FFH für "Achtung Alexa". Das Format macht den Sprachassistenten zum Lockvogel am Telefon. Die Auszeichnung für die "Beste Reportage" ging an Holger Senzel von NDR Info für "Unter Schlamm begraben - Spurensuche in Petobo". Über den Preis für die "Beste Programmaktion" konnten sich Johannes Ott und Mike Thiel von Radio Gong 96,3 freuen - für das Projekt "Taxi von Frauen für Frauen".

In diesem Jahr hatte es mit 442 Einreichungen von 154 Radioprogrammen so viele Bewerbungen wie nie gegeben. Ausgewählt wurden die Preisträger von einer unabhängigen Jury des Grimme-Instituts.

Anzeige

Lesen Sie auch: Deutscher Radiopreis: Otto mit junger Begleiterin auf dem roten Teppich

RND/dpa