Neue Regeln fürs Dschungelcamp: RTL reagiert auf Brände in Australien

  • Die verheerenden Buschbrände in Australien wirken sich auch auf die Produktion des RTL-Dschungelcamps aus.
  • “Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" findet in diesem Jahr unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt.
  • Dazu gehören auch Alarmsysteme, die die Camp-Bewohner im Notfall über einen Notfall benachrichtigen.
Anzeige
Anzeige

Köln. Kochplatte statt Lagerfeuer, Wasserfall statt Tümpel, eine neue Location, Evakuierungspläne und Rauchen nur in der Mitte des Camps: Die schweren Waldbrände in Australien haben auch Auswirkungen auf das RTL-Dschungelcamp. Die Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" findet in diesem Jahr unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt, teilte der Sender am Montag mit.

Dschungelcamp 2020: Das sind die neuen Regeln

Am Freitag (10. Januar, 21.15 Uhr, RTL) geht das Dschungelcamp bereits in die 14. Staffel. Diesmal müssen sich die Bewohner allerdings an einige Neuerungen gewöhnen, die größtenteils mit den Buschfeuern in Australien zusammenhängen - und ihnen das Leben nicht unbedingt einfacher machen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Tümpel ist tabu

Den Tümpel dürfen die Camper dieses Jahr erstmals nicht benutzen - bisher haben sich die Kandidaten darin gewaschen, geplantscht, miteinander amüsiert und ihre Wäsche gemacht. Damit ist nun Schluss. Hintergrund sind die Bakterien, die sich in dem Tümpel sammeln, der derzeit aufgrund der Trockenperiode keinen Flusslauf hat. Waschen dürfen sich die Camper diesmal nur unter dem Wasserfall. Und die Wäsche? Die macht das Leben der Kandidaten etwas schwieriger, dürfte die Zuschauer aber freuen. Denn dafür gibt es nun eine neue Location: Die Waschstation. Dort dürfen die Bewohner ihre Wäsche waschen, das Wasser dafür müssen sie vom Wasserfall ins Camp transportieren.

Dschungelcamp erstmals ohne Lagerfeuer

Die Show muss auch zum ersten Mal ohne ein Lagerfeuer als Camp-Mittelpunkt auskommen. Stattdessen werde das Essen auf einem Gasfeuer gekocht, so RTL. Die Nachtwache bleibt trotzdem erhalten - man darf sich also auf weitere Geheimnisse und Lästereien freuen, die die Bewohner im vermeintlichen Schutz der Dunkelheit ausplaudern.

Anzeige

Rauchen mit Auflagen

Zwei Alarmsysteme würden alle Personen im Camp mit Sirenen über einen Notfall benachrichtigen. Außerdem seien alle Campbewohner darüber informiert worden, wie sie sich zu verhalten hätten, um einen Brand zu verhindern. Dazu zähle auch, dass Raucher in diesem Jahr nur rund um die Kochstelle zur Zigarette greifen dürfen, wo keine Pflanzen wachsen. Die Stummel müssen anschließend in eine verschließbare Box geworfen werden. "Der Teamchef hat als Einziger ein Spezialfeuerzeug, das von Sicherheitskräften freigegeben wurde", heißt es in einer Mitteilung von RTL vom Montag.

Anzeige
Video
Die Gewinner von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“
1:17 min
Im Jahr 2004 startete die Realityshow „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“, in der Prominente darum kämpfen, sogenannter „Dschungelkönig“ zu werden.  © Fotos: dpa

Keine lebendigen Tiere zum Essen

Schon länger ist bekannt, dass das Dschungelcamp nach jahrelangen Protesten von Tierschützern dieses Jahr zum ersten Mal darauf verzichtet, die Dschungelbewohner in den Prüfungen mit lebenden Tieren zu "füttern".

Seit Oktober wüten in Australien heftige Buschbrände. Insgesamt 24 Menschen kamen dabei landesweit ums Leben. Tausende Häuser wurden zerstört. Bis Anfang Januar waren mehrere Millionen Hektar Land abgebrannt. Dennoch sieht RTL keine Gefahr für die von Daniel Hartwich und Sonja Zietlow moderierte Sendung: Die Brände seien mehrere hundert Kilometer von dem Camp entfernt, teilte der Sender mit.

Ernster sind die Brände aber für Camp-Arzt Dr. Bob zu nehmen, der mehrere hundert Kilometer vom Camp nahe der Brandgebiete lebt. Weil die Flammen immer dichter an sein Haus kämen, musste er es räumen, teilte RTL mit. "Nun hoffen wir auf den richtigen Wind und dass die Feuerwehr das Schlimmste verhindern kann", sagte er.

Anzeige

RND/dpa/spot