Netflix-Serie „Skylines“ vor dem Aus?

  • „Skylines“ auf Netflix wird von den Fans gefeiert, doch nun bedroht ein Rechtsstreit die TV-Serie.
  • Es geht dabei um die Verletzung des Markenrechts.
  • Ein Antrag auf einstweilige Verfügung wurde beim Landgericht Frankfurt bereits gestellt.
Anzeige
Anzeige

Eben erst gestartet oder schon vor dem Aus? Seit Ende September läuft auf Netflix die Serie „Skylines“ – und wie so häufig: Die Filme werden von den Fans geliebt. Doch ein Rechtsstreit könnte die Fortsetzung bedrohen.

In „Skylines“ dreht sich die Geschichte um einen junger Musiker, der einen Vertrag bei dem fiktiven Label „Skyline Records“ unterschreibt, das Haus wiederum unterhält Geschäfte mit dem kriminellen Milieu. Wie die „Bild“ schreibt, sieht sich nun ein deutscher Musiker und Inhaber einer realen Plattenfirma mit demselben Namen davon verunglimpft. Und der Fall könnte tatsächlich vor Gericht gehen; der Antrag auf einstweilige Verfügung am 8. Oktober sei beim Landgericht Frankfurt gestellt worden. Geklagt wird dabei auf Unterlassung wegen verletzter Persönlichkeits- und Namensrechte. Grund: Der Zuschauer könne denken, dass das echte „Skyline Records“ aus Drogengeldern aufgebaut und mit organisierter Kriminalität zu tun haben könnte.

Der Kläger ist Markeninhaber von „Skylines“ und „Skyline Records“ und hofft, dass Netflix die Serie vom Netz nimmt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Für die Fans wäre das wiederum ein Schlag ins Gesicht.

Lesen Sie bitte auch: Netflix-Serie „Skylines“: Die Stadt macht den Beat