Nach Wende im Fall Maddie: BKA erneut bei “Aktenzeichen XY… ungelöst”

  • 800 Hinweise sind seit der letzten Sendung von “Aktenzeichen XY… ungelöst” eingegangen, in der erneut über den Fall der vermissten Maddie gesprochen wurde.
  • Vier Wochen nach der spektakulären Wende in dem Vermisstenfall ist das BKA erneut Gast im Studio.
  • Dabei ging es vor allem um eine Handynummer.
Anzeige
Anzeige

Vor vier Wochen kam es zu der spektakulären Wende im Fall der vermissten Maddie McCann, der seit 13 Jahren die Welt bewegt. In der neuesten Ausgabe von “Aktenzeichen XY… ungelöst” empfing Moderator Rudi Cerne erneut einen Ermittler des Bundeskriminalamtes. Das BKA verdächtigt einen Deutschen des Mordes an dem damals dreijährigen Mädchen.

Rund 800 neue Hinweise sind eingegangen, seit ein erneuter Fahndungsaufruf des Bundeskriminalamts in “Aktenzeichen XY” am 3. Juni zum Vermisstenfall Madeleine McCann ausgestrahlt wurde. Doch noch immer sind wichtige Fragen offen. Rudi Cerne ist am Mittwoch erneut mit dem BKA-Beamten Christian Hoppe im Gespräch, fragt den Ermittler, ob sich unter den eingegangenen Hinweisen auch eine heiße Spur befinde. “Einige Hinweise sind schon weiterführend”, antwortet der Beamte. “Können Sie den Tatverdächtigen schon überführen?”, will Cerne weiter wissen. Doch der BKA-Beamte bittet um Verständnis, dass er darauf keine Antwort geben könne.

Eine letzte Frage hat Cerne dennoch: “Kann es zu einer Anklage kommen?”, fragt der Moderator. Doch auch hier bittet der BKA-Beamte um Verständnis, dass er keine Auskünfte geben kann. Dennoch bittet er erneut eindringlich um Hilfe bezüglich einer Handynummer, die im Zuge der Ermittlungen der vergangenen Wochen aufgetaucht ist. Unter anderem suchen die Ermittler eine unbekannte Person, mit der der Verdächtige am Tatabend telefoniert haben soll. Der BKA-Beamte forderte die TV-Zuschauer auf, auch in älteren Handys nachzusehen, ob diese Nummer womöglich irgendwo auftauche.

Wer kennt diese Handynummer?

Sein Appell: Wer die Handynummer 00351 916510683 kennt oder etwas über den Nutzer weiß, soll sich beim BKA melden.

Das Bundeskriminalamt glaubt zu wissen, wer für das Verschwinden der damals dreijährigen Britin Madeleine McCann am späten Abend des 3. Mai 2007 aus einer Ferienwohnung im portugiesischen Praia da Luz verantwortlich ist. Die Ermittler verdächtigen einen vorbestraften deutschen Sexualstraftäter, die damals Dreijährige entführt zu haben. Sie gehen davon aus, dass Madeleine nicht mehr am Leben ist.

RND/liz

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen