• Startseite
  • Medien & TV
  • Nach Mockridge-Eklat: „Fernsehgarten“ lädt Comedian Faisal Kawusi wieder aus

Nach Mockridge-Eklat: „Fernsehgarten“ lädt Comedian Faisal Kawusi wieder aus

  • Nach Mockridge-Eklat schmeißt ZDF nun Faisal Kawusi aus dem „Fernsehgarten“.
  • Comedystar macht via Instagram seinem Ärger Luft.
  • Auftritt war seit einem halben Jahr geplant. ZDF erklärt: Kawusis Witze waren zu anspruchslos.
|
Anzeige
Anzeige

Köln. Am Sonntag hätte Faisal Kawusi im „ZDF-Fernsehgarten“ auf dem Lerchenberg in Mainz auftreten sollen. Doch daraus wird jetzt nichts mehr, der Sender hat den Comedian wieder ausgeladen. In einem Video auf Instagram lässt Kawusi seiner Wut freien Lauf: „Es war seit einem halben Jahr geplant, dass ich am kommenden Sonntag im humorvollsten Laden Deutschlands spiele, beim ‚ZDF-Fernsehgarten‘. Jetzt haben die heute angerufen und einfach abgesagt!“

Und weiter: „Die haben mir knallhart abgesagt, wahrscheinlich weil die sich in die Hosen geschissen haben, weil sie Angst hatten, dass ich am Sonntag irgendeine Scheiße mache.“ Dann wendet sich Faisal an seinen befreundeten Comedykollegen Luke Mockridge. „Das ist alles deine Schuld. Alles wegen dir, Bruder.“ Faisal gehört seit Jahren zum Freundeskreis von Mockridge, der Mitte August mit seinem Auftritt im „Fernsehgarten“ für einen Eklat gesorgt hatte.

Ansprüche haben dem ZDF nicht genügt

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Dann wird Kawusi ernst: „Spaß beiseite. Ich finde das unfassbar beschissen, wie der ‚ZDF-Fernsehgarten‘ mit mir umgeht.“ Bereits im vergangenen Jahr soll Kawusi in der Show zu sehen gewesen sein. „Ich war total professionell, ich habe meinen Job abgeliefert, wie ich es immer mache.“ Aus dem Auftritt in diesem Jahr wird jetzt nichts mehr. „Ich finde das einfach nur scheiße, und ich verzeihe das auch nicht. Das zwischen uns ist vorbei. Ich werde nie wieder, solange ich lebe, beim ‚ZDF-Fernsehgarten‘ auftreten.“

Was Kawusi in seinem Video allerdings verschweigt: Er war gebeten worden, ein Script von seinem Auftritt einzureichen, was er auch tat. Nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) sollen die Witze, mit denen Kawusi vors Publikum treten wollte, den Ansprüchen an ein familienfreundliches Fernsehpublikum nicht genügt hätten. Daher die Absage, und nicht aufgrund seiner Nähe zu Luke Mockridge.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Luke Mockridge – Eine Entschuldigung wäre besser gewesen

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen