Mobbing-Vorwürfe: Was RTL zu Oliver Pochers Influencer-Attacken sagt

  • Nach einer Verbalattacke gegen zwei deutsche Influencerinnen wird die Kritik an Oliver Pocher größer.
  • In wenigen Tagen soll seine neue Latenight-Show bei RTL starten.
  • Was sagt sein Arbeitgeber zu den Internetaktivitäten des Comedians?
|
Anzeige
Anzeige

Köln. Bereits seit Wochen arbeitet sich Comedian Oliver Pocher an der deutschen Influencer-Szene ab. Nun hat der Comedian den Bogen jedoch überspannt: Ein Verein stellte in dieser Woche nach eigenen Angaben Strafanzeige gegen den 42-Jährigen. Im Netz verbreitet sich derweil das Hashtag #löschdichpocher – und sogar die Rapper der Antilopen Gang veröffentlichten einen Diss-Track gegen den Comedian.

Grund für den Ärger ist ein Video, das Pocher am vergangenen Wochenende auf Instagram veröffentlichte. Darin leakte der 42-Jährige ein bislang unbekanntes Erotikvideo einer Instragrammerin und machte zugleich die Sexarbeiter-Vergangenheit von deren Freundin öffentlich.

Die Frauenrechtlerin Huschke Mau schrieb daraufhin einen entrüsteten Post, der bei Facebook viral ging. Darin heißt es unter anderem: “Du zerrst an die Öffentlichkeit, was diese Frauen für Geld mit sich machen lassen – und setzt sie damit ordentlich herab. Du willst, dass die beiden von dir geouteten Frauen sich schämen. Aber weißt du was? Ich will, dass DU dich schämst. Das, was du tust, ist bodenlos.”

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Was RTL zu den Vorwürfen sagt

Heikel ist Pochers Aktion auch deshalb, weil der Comedian am 15. Mai bei RTL mit einer neuen Late-Night-Show startet. Der Verein “Liebe, wen du willst”, der auch Strafanzeige gegen den Comedian gestellt hat, befürchtet, dass Pocher mit noch größerer Bühne bei RTL auf weitere Internetsternchen eindreschen wird.

Anzeige

Doch was sagt Pochers Arbeitgeber RTL zu den Internetaktivitäten des Comedians? Auf Anfrage des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) bleibt ein Sprecher des Senders unkonkret.

“Jeder Einzelne hat das Recht auf eine gerechte, würdevolle und respektvolle Behandlung. Der Sender RTL und die gesamte Mediengruppe stehen für Toleranz und Diversität. Deshalb distanzieren wir uns grundsätzlich von Mobbing, Einschüchterungen oder Diffamierungen jeglicher Art”, heißt es in der Stellungnahme.

Anzeige

Pocher schweigt zu Vorwürfen

Namentlich genannt wird Pocher von seinem Sender nicht. Die Frage, ob man sich denn bezüglich der Vorwürfe mit dem Comedian unterhalten habe, lässt RTL zudem unbeantwortet.

Auch Oliver Pocher selbst schweigt bislang zu den Vorwürfen. Der Diss-Track der Antilopen Gang erreichte innerhalb weniger Tage mehr als 230.000 Aufrufe – von Pocher kommentiert wurde er bislang nicht.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen