Mit Digitaluhr: Neues Design für „heute“ und andere ZDF-Nachrichten

  • Die Nachrichtensendungen des ZDF zeigen sich ab Montag (19. Juli) in neuem Design.
  • Eine Digitaluhr läutet den Sendebeginn ein.
  • Außerdem gibt es ein technisch runderneuertes Studio.
Anzeige
Anzeige

Mainz. Besonders markant ist die Weltkarte in schraffierten Linien: Das ZDF verpasst allen seinen Nachrichtensendungen einen neuen Look. Die „heute“-Ausgabe am Montag (19. Juli) um 19 Uhr wird die erste im veränderten Design und aus einem technisch runderneuerten Studio sein. Das teilte das ZDF am Freitag in Mainz mit. „Mit dem Relaunch stärken wir die Erklärkompetenz unserer Nachrichtensendungen und rücken unsere Moderatorinnen und Moderatoren klarer in den Fokus“, sagte ZDF-Chefredakteur Peter Frey laut Mitteilung des Senders.

Die Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Aktuelles, Bettina Schausten, ergänzte: „Mit dem Redesign schließen wir ein Modernisierungsprojekt ab, das mit dem Relaunch unseres Onlinenachrichtenangebots ZDF heute Anfang 2020 begann.“ Die ZDF-Nachrichtenfamilie rücke „optisch dichter zusammen“, wie es hieß. Farbwelt, Grafik und Designelemente verbinden acht Formate: 19-Uhr-„heute“, „heute journal“, „heute journal update“, „heute Xpress“, „heute – in Deutschland“, „heute – in Europa“, „Wetter“ und „logo!“. Blau als Sendungsfarbe bleibt bestimmend – je später die Sendung, desto dunkler der Ton.

Das ZDF hat jetzt eine Digitaluhr

Auch der Globus als Symbol wurde beibehalten, „allerdings neu in Linienschraffur, die als modernes Grafikelement die Nachrichtensendungen prägt“, so der Sender. In der 19-Uhr-„heute“ läutet künftig eine Digitaluhr den Beginn der Sendung ein.

Anzeige
Crime Time Welche Filme und Serien dürfen Krimi-Fans nicht verpassen? Mit unserem Newsletter Crime Time sind Sie uptodate. Gleich kostenlos abonnieren und alle zwei Wochen eine neue Ausgabe lesen.

„Bildinformationen sind in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden und spielen auch im neuen Studio eine größere Rolle“, sagt Bettina Schausten. „Mit Bild und Grafik komplizierte Sachverhalte knapp und auf den Punkt zu erklären, ist schon jetzt ein Erfolgsrezept unserer Nachrichtensendungen und wird künftig noch mehr genutzt werden. Dabei gilt nach wie vor die Regel: Es wird keine falsche Realität vorgegaukelt, sondern eine optische Unterstützung für Erklärung gegeben.“ Seit 2009 werden die ZDF-Nachrichten aus einem virtuellen Studio gesendet, das jetzt modernisiert wurde.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen