• Startseite
  • Medien & TV
  • „Maskenmann“ tötete drei Jungen: Neue Doku über Kriminalfall aus Norddeutschland

„Maskenmann“ tötete drei Jungen: Neue Doku über Kriminalfall aus Norddeutschland

  • Ein Mann brachte in den 1990er Jahren drei Jungs um.
  • Der sogenannte „Maskenmann“ wurde 2012 verurteilt.
  • Nun kommen in einer neuen Doku von TVnow Details ans Licht.
Anzeige
Anzeige

Köln/Stade. Drei Jungen hat der sogenannte Maskenmann umgebracht: Nun wird der Fall eines Kindermörders aus Norddeutschland Stoff für eine Streamingserie. Die RTL-Tochter TVnow will die Geschichte zusammen mit dem Magazin „Stern Crime“ als Mehrteiler filmisch aufarbeiten, wie die Mediengruppe RTL am Dienstag mitteilte.

Konsequenzen für Opfer und Täter

Die True-Crime-Doku arbeite die Umstände des Falles „in bisher ungekannter Detailtiefe“ auf. Man erzähle „mit exklusiven Einblicken von Fallanalytiker Alexander Horn, dem damaligen Soko-Leiter Martin Erftenbeck, Psychiater Norbert Nedopil und vielen weiteren unmittelbar Beteiligten, wie die Ergreifung von Deutschlands wohl bekanntestem pädophilen Serientäter gelang, aber auch welche Konsequenzen dessen Taten für Opfer und Angehörige hatten“.

Anzeige
Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Verurteilung im Jahr 2012

2012 wurde ein Pädagoge für die Morde verurteilt. Er hatte demnach von 1992 bis 2001 drei Jungen ermordet und mehrere missbraucht. Ein Opfer entführte er 1992 aus einem Internat in Scheeßel bei Bremen und verging sich im Auto an ihm. Anschließend erwürgte er den Jungen. Ein weiteres Kind holte der Mann 1995 aus einem Zeltlager in Schleswig-Holstein, fuhr mit ihm in ein Ferienhaus in Dänemark und tötete ihn nach einigen Tagen. Sein drittes Opfer erwürgte er 2001 in einem Schullandheim bei Bremerhaven, nachdem sich dieser gegen die Berührungen des Mannes gewehrt hatte und nach Hilfe schreien wollte.

TVnow plant weitere True-Crime-Projekte. So soll etwa das Format „Obduktion“ (Arbeitstitel) den Berliner Rechtsmediziner Prof. Michael Tsokos bei Obduktionen für zwei echte Kriminalfälle zeigen. Alle True-Crime-Formate sollen ab Anfang 2021 abrufbar sein.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen