Luxemburg weist Antrag von russischem Propagandasender RT zurück

Das Logo des staatlichen russischen TV-Senders "Russia Today" (RT) ist in Moskau am Fenster des Firmenbüros zu sehen.

Das Logo des staatlichen russischen TV-Senders "Russia Today" (RT) ist in Moskau am Fenster des Firmenbüros zu sehen.

Luxemburg. Luxemburg hat einen Antrag auf Verbreitung eines deutschsprachigen TV-Programms des russischen Staatsmediums RT zurückgewiesen. Das Staatsministerium in Luxemburg teilte als Grund für seine Entscheidung am Freitag mit, dass es nicht zuständig sei. Da der Mediendienstanbieter einen Sitz in der Bundesrepublik Deutschland unterhalte und ein wesentlicher Teil des mit der Bereitstellung des audiovisuellen Mediendienstes betrauten Personals in Berlin tätig sei, unterliege das TV-Programm der Rechtshoheit Deutschlands.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die „Bild“-Zeitung hatte zuerst über die inzwischen offiziell getroffene Entscheidung der Abteilung Medien, Telekommunikation und Digitale Agenda des Staatsministeriums berichtet. Ziel des Antrags der Organisation TV Novosti, die hinter der Marke RT steht, war es laut Staatsministerium, das TV-Programm über Satelliten eines luxemburgischen Anbieters ausstrahlen zu lassen. Der Antrag war demnach im Juni eingegangen.

RT steht als Propagandainstrument des Kreml in der Kritik

RT steht im Westen immer wieder als Propagandainstrument des Kreml in der Kritik. Zentraler Vorwurf: Der Sender verbreite im Auftrag des russischen Staates Verschwörungstheorien und Desinformationen. RT hat mehrere fremdsprachige Programme im Portfolio.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RT - früher Russia Today - plant schon länger ein deutschsprachiges TV-Programm. TV-Anbieter benötigen für bundesweite Programme in Deutschland eine Rundfunklizenz. Von RT hieß es auf Anfrage, dass die eigenen Juristen dabei seien, das Schreiben aus Luxemburg nun zu prüfen, um über die weitere Vorgehensweise zu entscheiden.

RT DE bietet bislang Online-Berichte auf Deutsch an

RT DE bietet bislang Online-Berichte auf Deutsch an. Verbreitet werden die Inhalte über die Webseite und soziale Medien wie Facebook, Instagram und Youtube. Vom deutschen Tochterunternehmen RT DE Productions GmbH hieß es, man gehe davon aus, dass der geplante Kanal „RT auf Deutsch“ heißen werde. Es sei Ziel, dass das Programm im Dezember 2021 auf Sendung gehen werde. Das Programm werde von Moskau ausgestrahlt via Satellit. Der Sender werde Produktionen von mehreren Standorten beziehen - einschließlich eines TV-Studios in Berlin Adlershof. RT DE hat seinen Standort in der Hauptstadt.

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken