• Startseite
  • Medien & TV
  • „Lucky Stars - Alles auf die Fünf!“: Neue Pro-Sieben-Show mit Christian Düren

„Lucky Stars - Alles auf die Fünf!“: In dieser neuen Pro-Sieben-Show hängt alles an fünf Promis

  • Der komplette Gewinn steht auf dem Spiel.
  • In einer neuen, von Christian Düren moderierten Primetime-Show auf Pro Sieben kann man selbst das Preisgeld in die Höhe treiben.
  • Doch am Ende muss man sich auf seine prominenten Mitstreiterinnen und Mitstreiter verlassen können.
Anzeige
Anzeige

In welcher Kategorie kennt sich Fußball-Experte Marcel Reif noch gut aus? Und in welchen Bereichen verfügt Lilly Becker über Fachwissen? In der neuen Pro-Sieben-Primetime-Show „Lucky Stars - Alles auf die Fünf“ geht es nicht nur darum, selbst beim Quiz zu überzeugen, sondern auch, bei den fünf anwesenden Promis den richtigen Riecher zu beweisen. Schließlich ist die Wahl des richtigen Stars bei der Frage „Alles oder nichts“ entscheidend - und insgesamt geht es um 100.000 Euro. Die Show-Reihe wird von Christian Düren moderiert, der neben Reif und Becker unter anderem auch Charlotte Würdig und Wigald Boning als „Lucky Stars“ begrüßen wird.

Das Stream-Team Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. ‒ jeden Monat neu.

„Bei ‚Lucky Stars‘ kommt es nicht nur auf die Kandidatinnen und Kandidaten selbst an, sondern auch auf den Promi“, fasst Christian Düren zusammen. „Das kann - je nach Promi-Auswahl und Kategorie - sehr gut klappen oder ziemlich in die Hose gehen“, weiß der „taff“-Moderator. Zunächst werden fünf Ausgaben, jeweils 20.15 Uhr, auf Pro Sieben ausgestrahlt. Ein genauer Starttermin steht noch nicht fest, aber „Lucky Stars - Alles auf die Fünf“ soll noch im Frühjahr 2022 starten.

Anzeige

Kann man sich auf die Promis verlassen?

Wie viel Preisgeld die Kandidatin respektive der Kandidat mit nach Hause nimmt, entscheidet sich durch eine Kombination aus Wissen, Geschick und Taktik. Gemeinsam mit je einem Prominenten spielen die Teilnehmenden in fünf Quizrunden um bis zu 5.000 Euro. Dann liegt es in den Händen des Stars, den erspielten Betrag zu verdoppeln. Dafür muss er jedoch die abschließende Challenge bestehen. Bei der Wahl des vermeintlich passenden Promis hat man die Qual der Wahl.

In die Finalrunde geht es bei also mit maximal 50.000 Euro. Hier geht es dann um alles: Das erspielte Geld wird durch fünf aufgeteilt, die fünf prominenten Helferlein müssen erneut darum spielen. Wenn es einem „Lucky Star“ gelingt, seine Aufgabe zu lösen, wird der Geld-Anteil verdoppelt. Sollte er jedoch scheitern, ist das Geld futsch.

RND/Teleschau

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen